Open Source
Eine Weltkarte zeigt den Stand der Open-Source-Gesetzgebung

© Network World/Google

Die amerikanische Website Network World hat auf Basis von Google Maps eine Karte der aktuellen Gesetzgebung im Umgang mit Open-Source-Vorhaben zusammengestellt. Die Karte erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern will lediglich einen anschaulichen Überblick zum Thema liefern.

Sie zeigt in verschiedenen Farben, welche Länder bereits Gesetze verabschiedet haben, die den Einsatz von Open Source bei staatlichen Verwaltungen und Organisationen fördern, in welchen die Regierung zum Einsatz von Open Source auffordert, ihn aber nicht anordnet, wo Open-Source-Software bei Ausschreibungen laut Gesetz berücksichtigt werden muss, in welchen Ländern ein Open-Source-Gesetz zwar formuliert wurde, aber noch nicht in Kraft getreten ist, und wo eine Gesetzesinitiative zur Förderung von Open Source zwar eingebracht, aber abgelehnt wurde.

Die größte Gruppe machen jedoch die Länder aus, zu denen es entweder keine Daten gibt oder die einfach keine Gesetzgebung zu Open Source besitzen. Auffällig ist, dass es sich bei den meisten von ihnen um Entwicklungsländer handelt, Gesetze zur Förderung von Open Source findet man dagegen vor allem in den Industrie- und Schwellenländern. (Quelle: Network World/rf)