Fachkonferenz
Die öffent­liche Ver­waltung kon­solidiert ihre Anwendungen

© Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikations­systeme FOKUS lädt für Don­nerstag, 26. Januar 2017 (9:30–17:30 Uhr) nach Berlin zur 2. Kon­ferenz IT-Konsoli­dierung in der öffent­lichen Ver­waltung. Diesmal wird es um den Wandel von klas­sischen Fach­verfahren zu modernen Anwendungs­landschaften gehen.

Anzeige

In den meisten Städten, Kreisen und Kommunen ist die Applikationslandschaft insgesamt sehr kleinteilig und fragmentiert, was immer Effizienzverluste, einen hohen Aufwand und vermeidbare Kosten bedeutet. Eine Konsolidierung kann hier neben geringeren Lizenz-, Entwicklungs- und Support-Kosten auch zuverlässigere und sicherere Anwendungen ergeben. Allerdings ist diese Aufgabe nicht ganz leicht, weil sie sowohl IT-Abteilungen als auch die Fachanwender betrifft. Die Konferenz, die das Fraunhofer FOKUS zusammen mit Cassini Consulting, Capgemini, Atos und dem Behörden Spiegel organisiert, will darum der Frage nachgehen, unter welchen Bedingungen die IT-Konsolidierung in der Praxis erfolgreich umzusetzen ist. Es geht dabei um moderne Fachverfahren ebenso wie um agile Ansätze, Microservices und Nutzerfreundlichkeit.

Die Veranstaltung ist für Vertreter der öffentlichen Verwaltung und öffentlicher IT-Dienstleistungszentren kostenfrei. Weitere Informationen zum Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es beim Fraunhofer FOKUS. (Quelle: Fraunhofer FOKUS/red)