Wissenschaft
Die Helix Nebula Science Cloud geht in die Pilot­phase

© Deutsche Telekom AG

Beim Aufbau einer euro­päischen Hybrid-Cloud-Platt­form wird T-Systems wohl eine wichtige Rolle spielen: Die Telekom-Tochter hat bei einer gemein­samen vor­kommerziel­len Auf­trags­vergabe unter der Leitung des CERN einen Rahmen­vertrag für die Kon­zeption, Proto­typen­erstellung und Pilot­phase der Helix Nebula Science Cloud erhalten.

Anzeige

Zum Einsatz kommen soll die neue Plattform bei leistungs- und datenintensiven wissenschaftlichen Anwendungsfällen, die von zehn führenden öffentlichen Forschungseinrichtungen in Europa finanziert und von der Europäischen Kommission gefördert werden. Die Vergabe ist Teil des HNSciCloud-Projekts, das Fördermittel aus dem EU-Programm Horizon 2020 erhält.

Insgesamt 28 multinationale Unternehmen, KMU und öffentliche Forschungseinrichtungen aus zwölf Ländern hatten im Sommer 2016 ihre Angebote eingereicht. Neben T-Systems und Huawei, die derzeit gemeinsam eine Lösung entwickeln, die auf der Open Telekom Cloud (OTC) aufbaut, sind nun drei weitere Konsortien ausgewählt, um ihre Konzeption einer europäischen Hybrid Cloud Plattform zu entwickeln (Quelle: CyberPress/red)