Heimtextil 2017
Neue Textil­drucker machen Design und Pro­duktion flexibler

Vom 10. bis zum 13. Januar 2017 findet in Frankfurt die Heim­textil statt. Epson wird dort (Halle 6, Stand C10) mit einer Reihe von Lösungen zum Bedruck von Tex­tilien an­reisen, u.a. mit einem Monna-Lisa-Produktions­drucker. Die Maschine ist mit Druck­breiten von 160/180, 220 und 320 cm ver­fügbar und er­öffnet Kunden die Möglich­keit, indivi­duelles Textil­design in industriel­lem Maß­stab bei geringem Zeit­aufwand zu produzieren.

Auf der Heimtextil 2017 wird die 160 cm breite T16-Variante der Monna Lisa zu sehen sein, die mit einem Achtfarbtintenset auf natürlichen Stoffen zahlreiche unterschiedlicher Dekore druckt. Die Maschine wurde ursprünglich von der Firma Robustelli auf Basis von Epson-Druckköpfen entwickelt und mit Genestra-Tinten betrieben, die wiederum von Epson in Zusammenarbeit mit For.Tex entwickelt wurden. Dank der Genestra-Pigmenttinten ist eine Nachbehandlung der Textilien durch Bedampfen oder Waschen nicht nötig.

Außerdem ist am Epson-Stand einer der 64″-SureColor-SC-F9200-Sublimationsdrucker zu erleben, der für die Produktion kleiner bis mittelgroßer Auflagen hochwertiger Textilien gebaut ist. Zusätzlich erlaubt die Sublimationstechnik des SC-F9200 den indirekten Bedruck von harten Materialien, zum Beispiel Tischsets, Tassen, Becher, Besteck oder Vasen. Ein SureColor wird in Frankfurt im Direktdruck T-Shirts, Taschen und anderes Zubehör bedrucken. Nicht zuletzt läuft zur Messe auch die Kampagne „Design for Living“, bei der Textildesignstudenten ihre mit Epson-Systemen erstellten Kreationen zeigen.