Open Pilot
Comma-Kit für auto­nome Autos wird Open Source

© comma.ai

Der amerikanische Hacker George Hotz alias geohot, der einst durch einen Jail­break für das iPhone und einen Hack der Sony-PS3-Konsole bekannt wurde, hat das von seiner Start-up-Firma comma.ai ent­wickelte Kit zum Auf­rüsten her­kömmlicher Autos zu auto­nomen Fahr­zeugen unter einer MIT-Lizenz ver­öffent­licht. Das Set ist der­zeit aller­dings nur zum Honda Civic 2016 Touring Edition und zum Acura ILX 2016 in­klusive Acura­Watch Plus kompatibel.

Es besteht aus einer Software namens Open Pilot, die einen Abstandsregeltempomaten sowie ein Spurhalteassistenzsystem steuert. Die Hardware bezeichnet comma.ai als Comma Neo Research Platform, sie verbindet ein Android-Smartphone mit einem Board zur Kommunikation mit dem CAN-Bus (Controller Area Network) des Fahrzeugs. Später soll Comma Neo durch die ebenfalls quelloffene OSCC (Open Source Car Control) abgelöst werden.

Ursprünglich hatte Hotz geplant, Software und Hardware zu einem Preis von unter 1000 US$ zu verkaufen. Ein Schreiben der National Highway Traffic Safety Association der USA machte ihn jedoch darauf aufmerksam, dass er damit auch verantwortlich für die Sicherheit der Fahrzeuge wäre. Mit der Freigabe als Open Source und dem Hinweis, dass die Benutzer von Open Pilot sich an die gesetzlichen Regeln und Bestimmungen zu halten hätten, versucht Hotz nun, die gesetzlichen Regulierungen zu umgehen. (Quelle: comma.ai/rf)