SAP-Migration
Die Schwei­zerischen Bundes­bahnen ziehen in die Cloud um

2016 ist bei den Schwei­zerischen Bundes­bahnen schon ein erster Teil der Appli­kationen in die Cloud um­gezogen. 2017 setzen die SBB und T-Systems ihre Zusam­men­arbeit fort: Jetzt ist die ge­samte SAP-Infra­struktur an der Reihe. Außer­dem unter­suchen die beiden Partner Daten­banken, Appli­kationen und Middle­ware auf deren Cloud-Fähigkeit.

Die SBB befördert im Durchschnitt täglich 1,21 Millionen Fahrgäste. „Durch den Weg in die Cloud versprechen wir uns vor allem signifikant tiefere Betriebskosten und eine erhöhte Agilität“, erklärt Andreas Jopp, Leiter IT Finanzen, HR und Immobilien bei der SBB. Der Vertrag mit T-Systems umfasst zum einen virtualisierte Systeme und SAP HANA Appliances, die künftig als IaaS (Infrastructure as a Service) zur Verfügung gestellt werden, zum anderen betrifft er PaaS-Dienste (Platform as a Service), die in einer auf OpenShift von Red Hat basierenden Plattform gebündelt sind. Dabei liefert T-Systems vorkonfigurierte und skalierbare Komponenten für Middleware, Datenbanken oder Webserver, die über ein Selfservice-Portal ausgewählt, konfiguriert und per Knopfdruck ausgerollt werden können.