Open Innovation
Die ÖBB hat erste Ideen der Inno­vation Challenge umgesetzt

© ÖBB

Im Frühjahr 2016 hatte die Öster­reichische Bundes­bahn (ÖBB) den Wett­bewerb Inno­vation Challenge gestartet, um damit unter Beteiligung der Kunden den eigenen Service zu ver­bessern. Mittler­weile läuft be­reits die dritte Runde, und die ersten Ideen nehmen konkrete Formen an.

So wurde bei der ersten Open-Innovation-Challenge nach Vorschlägen gesucht, wie es Bahnreisenden erleichtert werden könnte, einen Sitzplatz zu finden. Insgesamt gingen 179 Meldungen ein. Die Gewinneridee, eingereicht von einem Bahnkunden, sieht eine Auslastungsanzeige an den Wagen vor und wird bereits mit einem Prototyp getestet.

Die zweite Challenge beschäftigte sich mit dem Thema Wohlfühlen am Bahnhof. Hier war der Rücklauf noch größer und die Organisatoren konnten sogar unter rund 300 Einsendungen auswählen. Als bester Vorschlag wurde eine Einrichtung zum Aufladen von Mobilgeräten am Bahnhof ausgezeichnet, eingereicht von einer 18-jährigen Studentin. Das Projekt befindet sich derzeit in der Prototyping-Phase.

In der dritten Runde, die seit Anfang Dezember läuft, sucht die ÖBB nun nach kreativen Lösungen für die Digitalisierung im Schienengüterverkehr. Der Einsendeschluss ist der 31. Januar 2017.

Veröffentlicht am