CeBIT 2017
Intelligenter Brand­schutz sorgt für Ausfall­sicherheit im Rechen­zentrum

Auf der CeBIT 2017 zeigt die Wagner Group GmbH inno­vative Brand­­schutz­­lösungen für Rechen­­zentren, darunter auch die Sauer­stoff­­reduktions­­technologie OxyReduct. Dieses vor­beugende System senkt den Sauer­stoff­gehalt im zu schützenden Bereich dauer­haft unter die Ent­zündungs­grenze der dort vor­herr­schenden Materia­lien, sodass ein Brand gar nicht erst ent­stehen kann. Der zur Sauer­stoff­reduktion be­nötigte Stick­stoff wird bedarfs­gerecht vor Ort aus der Um­gebungs­luft generiert.

Zu sehen ist die Lösung am Kooperationsstand 360°dcLounge. „Zu einem Datacenter gehört auch Brandschutz, und dafür sind wir die Experten“, sagt Michael Kind, Wagner-Niederlassungsleiter Hannover/Hamburg. Auf die CeBIT bringt Wagner auch die Ansaugrauchmelder der Titanus-Familie mit, die bereits bei einem schmorenden Kabel Alarm schlagen, das unter Doppelböden versteckt ist. Speziell für Serverschränke gibt es Titanus Rack·Sens: einen 19 Zoll großen, netzwerkfähigen Melder in ein oder zwei Höheneinheiten, der man einfach in Server bzw. in Serverschränke integriert.

Neben der Früherkennung, der Vermeidung von Ausfallzeiten bzw. dem Verlust von Datenverfügbarkeit geht es beim RZ-Brandschutz auch um rückstandsfreies Löschen im Ernstfall. Hierfür bringt Wagner seine Gaslöschanlage FirExting mit nach Hannover. Je nach Anforderungen der Betreiber und der individuellen Gegebenheiten vor Ort werden CO2, Novec 1230 und vor allem Stickstoff als Löschgase eingesetzt. Das System lässt sich auch gut mit einer OxyReduct-Anlage kombinieren: Sobald ein Brandmelder wie Titanus Rauchentwicklung feststellt, kann die FirExting-Löschanlage eine Schnellabsenkung des Sauerstoffs bis auf eine löschfähige Konzentration bewirken.