Batch Size 1
Industrie 4.0 ver­packt auch Einzel­stücke vollautomatisch

Bizerba zeigt auf der dies­jährigen Interpack (4. bis 10. Mai 2017) in Halle 14 (B14) Neues rund um In­dustrie 4.0 mit Schwer­punkt Instand­haltung bzw. Predictive Main­tenance. Zu sehen sind auf der Messe in Düssel­dorf u.a. Lösungen wie die Bizerba-Cloud-Plattform, die auf MS Azure basiert, das Preis- und Waren­auszeichnungs­system GLM-levo sowie die Industrie­software BRAIN2, in­klusive Sen­sorik für die An­bindung an die Software.

Gerade im Bereich vorausschauender Wartung kann der digitale Wandel enorme Kostenvorteile mit sich bringen: Anlagen, die durch Sensoren erfasste Maschinendaten direkt an die Cloud senden, ermöglichen eine Auswertung in Echtzeit, sodass das Unternehmen eventuelle Schwachstellen oder defekte Komponenten jederzeit frühzeitig erkennen und durch das Serviceteam beheben lassen kann. Auf der Messe wird das in einem Real-Life-Szenario zu erleben sein: Die Exponate werden mit Geräten im Showroom in der Zentrale in Balingen vernetzt. Dabei werden mögliche Fehlermeldungen, Overall Equipment Effectiveness (OEE) oder Etikettenlagerbestand mit Plug-in-Systemen auf dem Messedashboard gezeigt.

Außerdem bringt Bizerba noch Inspektionsgeräte für Food Safety mit (inklusive Siegelnahtkontrolle), RF- und Thermoetiketten, Lastaufnehmer und Terminals für das Wiegen und Auszeichnen von Paketen sowie intelligente Lösungen für den derzeitigen Trend (nicht nur) im Online-Handel: die Losgröße 1 (Batch Size 1). Kunden finden gerade Gefallen daran, ihre Lebensmittel nach persönlichem Geschmack selbst zusammenzustellen – das bekannteste Beispiel dürfte mymuesli sein. Für solche Geschäftsmodelle braucht es aber fähige Abfüllsysteme, die Produkte auch in vollautomatischen Produktionsprozessen individuell, sicher und rückverfolgbar kennzeichnen können.