Künstliche Intelligenz
T-Systems integriert lernende AI-Dienste

T-Systems erweitert seine Cloud Services um eine KI-Kom­ponente: Amelia, die künstliche Intelli­genz von IPsoft wird in das Port­folio integriert. Sie kann mit Menschen und anderen Systemen in Echt­zeit kommuni­zieren und sich an vorherige Inter­aktionen erinnern. Das soll den Nutzern eine wesent­liche Beschleu­nigung ihrer Geschäfts­prozesse und Qualitäts­verbes­serungen im Service bringen.

Anzeige

Amelia lernt aus Erfahrungen, sodass sie durch gezieltes Training stetig optimiert werden kann. Die Anwendungsgebiete solcher speziell trainierter kognitiver Services sind vielfältig, weshalb Reinhard Clemens, Telekom-Vorstand und CEO von T-Systems zum Start von Amelia auch von Artificial Intelligence als einem „Schwungrad für die digitale Transformation“ sprach. AI-Services können zum Beispiel Einkaufsabteilungen oder Servicemitarbeiter in der Interaktion mit den Kunden, insbesondere in der Kundenbetreuung unterstützen. T-Systems wird Kunden bei kognitiven Services beraten und betreibt die Dienste. Im Laufe des Jahres 2017 sollen die Leistungen auch aus der Cloud bereitstehen.