Kommunale ITK
E-Paper zur CeBIT dis­kutiert Digitali­sierung für Kommunen

© MittelstandsWiki – just 4 business GmbH

Im Public Sector Parc auf der CeBIT im März wird heuer ein Sonder­druck zu haben sein, der sich ganz dem Thema Digitali­sierung in den Kommunal­verwaltungen widmet. Heraus­geber Eduard Heilmayr hat lesens­werte Diskus­sions­papiere mit prak­tischen Lösungs­vorschlägen kom­biniert, sodass sich auf 36 Seiten ein gutes, aktuelles Bild der Kom­munen im digitalen Wandel ergibt. Erster Schwer­punkt ist das ein­heit­liche Bürger­portal, der der­zeitige Zank­apfel im Richtungs­streit Zentrali­sierung versus Dezentralisierung.

Wo die eine Seite die kommunale Selbstverwaltung ausgehebelt sieht, erkennen die Befürworter vor allem eine Reduktion von Komplexität. Tatsächlich ist es nicht zuletzt der Bund, der mit neuen Gesetzgebungen und Verwaltungsrichtlinien für Aufwand in den Kreisen, Städten und Gemeinden sorgt. Die Anlässe sind jeweils politische Entwicklungen, deren Schlagworte wir kennen: Integrationsaufgaben, Erweiterung der Sicherheitsaufgaben, Schutz von kritischen Infrastrukturen etc. Neue EU-Bestimmungen, die bis auf die kommunale Verwaltungsebene durchschlagen, verstärken die Anforderungen, selbst bei altbekannten Themen wie Geoinformationssystemen.

Einheitliche Standards sind in dieser Situation der wichtigste Schritt auf dem Weg zu einem konsolidierten E-Government. Diesem Thema widmen sich gleich mehrere Beiträge des Heftes (zu CMIS, XFinanz und VOIS). Auch die Darstellung einer softwaregestützten Haushaltsprüfung geht in dieselbe Richtung und kann damit argumentieren, dass letztlich erst laufende Transparenz vor Kostenfallen bewahrt und handlungsfähig hält. Ebenso kann eine moderne Bewerberverwaltung sowohl die eigenen Systeme schützen als auch die Abläufe automatisieren. Außerdem umfasst der Sonderdruck eine Vorschau auf die Nürnberger Kommunale, die sich 2017 als bundesweite Messe präsentiert, einen Ratgeber zur Server-Anschaffung, eine Ergebniszusammenfassung der Security-Bilanz Deutschland sowie eine Analyse der Rechtspflichten für Diensteanbieter, die Telemedien „geschäftsmäßig“ anbieten, mit anderen Worten: auch für Schulen und Hochschulen, Behörden und Kommunen.

Den Sonderdruck „Digitalisierung jetzt, aber wie?“ gibt es nur auf der CeBIT 2017 kostenfrei zum Mitnehmen und bereits jetzt komplett frei als E-Paper im Zeitschriftenkiosk des MittelstandsWiki. Über die nächsten Projekte hält der Newsletter Kommunale ITK auf dem Laufenden.

Veröffentlicht am