Artificial Intelligence
Beim Audi A8 über­nimmt ein Stau­pilot den Stop-and-go-Verkehr

© Audi AG

Beim Audi Summit in Barcelona hat der Her­steller den neuen A8 vor­gestellt, das welt­weit erste Serien­auto mit hoch­auto­mati­sierten Funktionen.

Nach den Plänen der Ingolstädter soll der A8 im Herbst in den Verkaufsräumen stehen. Mit an Bord ist erstmals ein KI-System namens Audi AI. Es wird über einen Knopf auf der Mittelkonsole aktiviert und nimmt dem Fahrer die Steuerung des Wagens im Stop-and-go-Verkehr auf der Autobahn ab. Der A8 fährt dabei komplett autonom, bremst, stoppt und beschleunigt, ohne dass der Fahrer die Hände am Steuer behalten muss.

Technische Voraussetzung ist zum einen ein Lidar-System zur Abstandsmessung. Der neue A8 ist das erste Serienfahrzeug, das mit einem Rotationslaserscanner von Valeo ausgestattet ist. Dessen Daten werden im zentralen Fahrassistenzsystem ausgewertet, das Audi gemeinsam mit Nvidia und Mobileye entwickelt hat und von Delphi produziert wird. Rechtliche Grundlage ist hingegen das Straßenverkehrsgesetz für automatisiertes Fahren, das der Bundestag im März 2017 für den Betrieb von hochautomatisierten Fahrzeugen geändert hat.

Auch andere Hersteller haben bereits automatisierte Fahrzeuge vorgestellt, etwa den Tesla Model S oder die Mercedes E-Klasse, deren Modelle ebenfalls eine Stop-and-go-Fahrt beherrschen. Dabei handelt es sich aber um eine Teilautomation, bei welcher der Fahrer die Verantwortung behält und keine Nebentätigkeiten ausüben darf.