DNS, DHCP and IP Address Management
Managed-Services-Kooperation über­nimmt die Netzwerk­sicherheit

Die wenigsten Netz­werk­verantwort­lichen haben wirk­lich einen Über­blick über ihre komplette Hard­ware und sämt­liche an­ge­schlos­senen Geräte. Für sie wäre wichtig, „genau zu wissen, was in ihrem Netz­werk passiert, ihre Kapazi­täten zu ent­lasten sowie den Betrieb zu­ver­läs­sig zu sichern“, wie Frank Ruge, Director Sales für Zentral­europa bei Info­blox, sagt. Eine ent­sprechende Lösung hat das Unter­nehmen in Ko­opera­tion mit Entire­tec vorgestellt.

Weil Sicherheitslösungen insgesamt zunehmend komplexer werden und viele Unternehmen nicht ausreichend eigene Ressourcen und Spezialwissen haben, steigt derzeit die Nachfrage nach Managed-Services-Angeboten im Security-Bereich. Managed DDI Services heißt das Modell, das eine Appliance für DNS, DHCP and IP Address Management mit bedarfsgenauem Service verbindet: „Je nach gewünschtem Umfang sind mehrere Serviceoptionen bis hin zum ITIL-konformen Lifecycle Management möglich. Das integrierte webbasierte Managed-Services-Portal ermöglicht den Kunden identitätsbasiert eine vollständige Servicetransparenz und einen Überblick auf den Status der Netzwerkinfrastruktur“, sagt Thomas Herrmann, CEO der Entiretec AG.

Kunden können sich individuelle Managed-Service-Pakete zusammenstellen und auf diese Weise das Domain Name System (DNS) absichern, Advanced Persistent Threats (APT) und Malware abwehren und ihr Netzwerk vor Ausfallzeiten bewahren, wobei die IT-Abteilung sogar noch Aufwand spart. Tatsächlich legt die Kooperation großen Wert auf das Argument der Kostenkontrolle: Bei Managed Services überlässt man die Arbeit spezialisiertem Personal und aktueller Technologie, wobei die Kosten von Anfang an klar absehbar sind.