Forstwirtschaft
Copter erkennen Borken­käfer­befall aus der Luft

© Festmeter Wöls GmbH

In Thüringen wird derzeit erprobt, ob sich mit Drohnen und Luft­aufnahmen der Borken­käfer in den heimischen Wäldern effektiver zurück­drängen lässt.

Der Buchdrucker ist ein Käfer aus der Unterfamilie der Borkenkäfer und hat es in erster Linie auf Fichten und Lärchen abgesehen. Um die Überwachung größerer Waldflächen zu vereinfachen und befallene Bäume schneller erkennen zu können, setzt die Landesforstanstalt ThüringenForst in einer Initiative gemeinsam mit dem Staatsbetrieb Sachsenforst auf den Einsatz von Drohnen. Die Multikopter erstellen dabei Luftaufnahmen der Waldgebiete, auf denen die befallenen Bäume zu erkennen sind.

Möglich macht das eine Technik der österreichischen Firma Festmeter: Sie hat ein Aufnahmeverfahren samt einer Analysetechnik entwickelt, das befallene Bäume aufgrund der veränderten Lichtreflexion erkennt und in den Luftbildern ihren exakten Standort angibt. Als Drohnen kommen Multikopter der Firma Rucon Engineering in Großschwabhausen bei Jena zum Einsatz. Für den Test überflogen sie ein 30 ha großes Waldgebiet bei Weimar in einer Höhe von 100 m. Dabei müssen die Fluggeräte derzeit noch von Hand gesteuert werden.

Veröffentlicht am