Virtual Reality
Google testet VR-Werbung auf Area 120

© Google

Um Entwicklern von VR-Apps das Geld­verdienen zu erleichtern, ex­perimentiert Google mit neuen Werbe­formen und bietet auch schon ein Soft­ware Development Kit an.

In einem Blog-Beitrag beschreibt Google ein neues Anzeigenformat für Apps rund um Virtual Reality. Dabei blendet ein drehbarer 3D-Würfel verschiedene Logos ein. Klickt der Anwender auf eins der Symbole oder sieht er es sich mehrere Sekunden lang an, öffnet sich über dem Würfel eine Videoleinwand und zeigt einen Werbefilm an. Sobald der Besucher der virtuellen Welt das Video schließt, erscheint ein weiteres Dialogfenster mit einem Download-Link.

Momentan wird die neue Werbeform auf Area 120 ausprobiert, Googles interner Testplattform für neue Ideen und Projekte. Aber auch externe Entwickler können sich beteiligen. Für sie steht bereits ein frühes SDK bereit, auf das sie nach einer Registrierung Zugriff erhalten können. Der virtuelle Werbewürfel ist aktuell kompatibel zu Google Cardboard und Daydream VR sowie zu Samsung Gear. Ob in Zukunft auch Konkurrenzprodukte wie Facebooks Oculus Rift, HTC Vive oder die Playstation VR unterstützt werden sollen, hat Google noch nicht bekannt gegeben.

Veröffentlicht am