Datenschutz
Com­pliance-Platt­form hilft bei der DSGVO-Umsetzung

© Kaseya

Es wird lang­sam eng für Unter­nehmen, die sich noch nicht auf die EU-DSGVO ein­ge­stellt haben, die am 25. Mai 2018 in Kraft tritt. Für Last-Minute-Anpasser hat Kaseya noch ein EU-DSGVO Re­source Center und Com­pliance Pack aufgesetzt.

Vor allem im Ausland ist den wenigsten Firmen klar, dass sie sich ebenfalls DSGVO- bzw. GDPR-konform (General Data Protection Regulation) aufstellen müssen, wenn sie mit per­sonen­bezogenen Daten von EU-Bür­gern um­gehen. Die Regularien sehen bei einer Verletzung saftige Strafen von 4 % des jährlichen globalen Umsatzes oder 20 Millionen Euro vor. „Die DSGVO hat umfassende Auswirkungen und ist nicht auf Unternehmen in der EU beschränkt“, betont Mike Puglia, Chief Product Officer bei Kaseya. „Jede Firma die Daten europäischer Kunden verarbeitet, muss sich auf das Regelwerk vorbereiten.“

Das Kaseya EU-DSGVO Resource Center bietet einen Zugang zu Ressourcen, die Unternehmen dabei helfen, ihre Compliance-Strategien zu verstehen, zu planen und aufzubauen. Es umfasst ein Community-Portal, in dem sich Experten über Ideen und Best Practices austauschen können. Das Compliance Pack stellt neue Compliance-Berichte sowie Technologie bereit, damit Kunden weltweit den Anforderungen leichter gerecht werden können. Als kostenloses Plugin gibt es das Pack für die Remote-Monitoring- und Management-Lösung VSA von Kaseya. IT-Profis, Compliance-Verantwortliche und Datenschutzbeauftragte können damit alle IT-Systeme überschauen und mit zielgerichteten Reports kontinuierliche Compliance mit den DSGVO-Anforderungen sicherstellen.