Servicegeschäft
Stauff be­stückt Hydraulik-Mess­koffer nach Bedarf

Indi­viduelle Lö­sun­gen trei­ben der­zeit die Märkte. Sogar War­tungs­mon­teure bekommen mitt­ler­weile nach Be­darf ge­stal­te­te und be­stück­te Messkoffer ab Werk.

So vermeldet der Fluidtechnik-Spezialist Stauff im nordrhein-westfälischen Werdohl eine verstärkte Nachfrage nach Hydraulik-Messkoffern, die genau entsprechend spezifischer Kundenvorgaben gestaltet sind. Dies betrifft sowohl Größe, Material, Ausführung und Kennzeichnung des Koffers selbst als auch die Auswahl und Anordnung der Komponenten: analoge und digitale Manometer, Messkupplungen und -schläuche, Anschlussadapter und weiteres Zubehör. Bei Stauff geht dabei der Kundennutzen vor Portfolio: Sogar Produkte von Drittanbietern wie spezielle Mess- und Prüfgeräte oder Anschlussadapter integriert der Anbieter bei Bedarf in passgenauen Hartschaumeinlagen. Stauff selbst hat derzeit rund 40.000 Leitungskomponenten und weiteres Hydraulikzubehör für den Maschinen- und Anlagenbau und die industrielle Instandhaltung sowie eine Vielzahl an Sonder- und Systemlösungen im Programm.

Mit der Möglichkeit, Servicekoffer individuell zu gestalten, richtet sich Stauff in erster Linie an Erstausrüster im Maschinen- und Anlagenbau. Zur Zielgruppe gehören aber auch unabhängige Wartungs- und Instandhaltungsunternehmen sowie vergleichbare Dienstleister.