Internet der Dinge
Temperatur­sensor ex­por­tiert via WLAN in die Cloud

Vom Lebens­­mittel­­discounter bis zur Werks­­halle: Tem­­pe­­ra­tur und Raum­­feuchte müs­sen sauber über­­wacht werden. Die Chemnitzer AMC – Analytik & Mess­technik GmbH hat für solche Zwecke jetzt einen Ad­­van­tech-Sensor im Pro­gramm, der die Mess­­daten gleich via WLAN verschickt.

Das IoT-Modul WISE-4220-S231A erfasst Temperaturen von − 25 °C bis 70 °C bei einer Auflösung von 0,1 °C, die Feuchtigkeitsmessung reicht von 10 bis 90 % RH (relativer Luftfeuchtigkeit) bei einer Auflösung von 0,1 % RH. Ins Funknetz klinkt sich der Sensor per IEEE 802.11 b/g/n auf 2,4 GHz ein. Der AP-Modus ermöglicht den Zugriff auf das WISE-4220 über andere WLAN-Geräte direkt als Access Point.

Das 69 × 102 × 38 mm große Gerät protokolliert bis zu 10.000 Werte mit einem RTC-Zeitstempel. Ist der Speicher voll, so hat man die Wahl: Entweder werden die älteren Einträge überschrieben oder das Logging wird gestoppt. Die erfassten Messdaten lassen sich auch im CSV Format für Excel direkt auf Server oder in die Cloud speichern.

Veröffentlicht am