Hannover Messe 2018
T-Systems kon­zen­triert ihr kun­den­genaues Digital­geschäft

Planung, Pro­duktion und Lo­gistik – alles soll di­gi­tal ef­fi­zien­ter abl­aufen. „Shape The Digital Now“ hieß daher das Motto der Deut­schen Tele­kom auf der Han­no­ver Messe. Kon­kret ging es um fünf Schwer­punkte: Digi­tal So­lu­tions, SAP, Public Cloud, IoT und Sicherheit.

„Diese Portfolio-Elemente“, sagte Telekom-Vorstand und T-Systems-Chef Adel Al-Saleh, sind für unser Wachstum in der Zukunft wichtige Treiber.“ Insgesamt will Al-Saleh das Digitalgeschäft neu aufstellen und hat dafür eine neue Einheit geschaffen, die für das kundenspezifische Digitalgeschäft zuständig ist: Sie berät, entwickelt maßgeschneiderte Lösungen, setzt sie um und kann sie auf Kundenwunsch auch betreiben. „So bilden wir die komplette Kette der digitalen Transformation über eine Einheit ab“, konstatiert Al-Saleh. Außerdem konnte er auf der Messe neue bzw. erweiterte Partnerschaften verkünden: mit Microsoft im Bereich Public-Cloud-Services (für Redmond betreibt die Telekom bereits treuhänderisch die deutschen Rechenzentren in Frankfurt und Magdeburg) und mit SAP – die Open Telekom Cloud ist jetzt auch für SAP HANA zertifiziert.

Auch ein erstes konkretes Beispiel der SAP-Telekom-Kooperation gab es in Hannover zu begutachten: eine IoT-Lösung für die Logistik, mit der sich Lieferketten in Echtzeit überwachen lassen. Die Informationen können Anwenderunternehmen gleich direkt in SAP-Applikationen und weitere SAP-Systeme übernehmen. Die Telekom nutzt dabei die GPS-Geolokalisationstechnik von Roambee. Für Aufmerksamkeit hat die Telekom in Hannover allerdings zuerst mit der „digitalen Dampfmaschine“ gesorgt.