Logistik
RFID-Tags melden, wie lange der Rost­schutz noch hält

Metall­produkte, die der Luft aus­ge­setzt sind, rosten. Für die In­dustrie ist das unter anderem bei Trans­port und La­ge­rung ein teures Pro­blem – das aller­dings nicht ganz so teuer sein müsste. Mehr­weg­taug­liche Kor­ro­sions­schutz­kapseln, die per RFID Aus­kunft über ihr Ver­falls­datum geben, können deutlich Kosten sparen.

VCI-Spenderkapseln halten bis zu 15 Jahre, doch meistens landen sie schon nach der Erstnutzung im Müll, weil unklar ist, wann die Schutzwirkung abläuft. Für ihre Automotive-Kunden hat daher die Knüppel Verpackung GmbH & Co. KG aus Hann. Münden mehrwegtaugliche Korrosionsschutz-Kapseln entwickelt, die deren Verfallsdatum sich via RFID auslesen lässt: Vor der ersten Verwendung werden die Kapseln einmal über ein RFID-Check-Board gezogen. Diese Initialisierung der gescannten Kapsel aktiviert zugleich ein im RFID-Check-Board hinterlegtes anwendungsspezifisches Ablaufdatum. Anschließend werden die Kapseln dem Packgut beigelegt. Am Zielort werden die Kapseln wieder entnommen und gebündelt zurück an den Versender geschickt. Vor einer Wiederverwendung werden die Kapseln erneut mittels RFID-Check-Board gescannt. Erscheint ein grüner Haken, kann die Kapsel erneut verwendet werden. Zeigt das Board stattdessen ein rotes Kreuz, ist die Schutzwirkung der Kapseln abgelaufen. Der jeweilige Mitarbeiter erkennt so die abgelaufene Kapsel und führt sie der Entsorgung zu.

Knüppel Verpackung vertreibt die intelligenten Korrosionshemmer nun über ihren Partner Excor. „Das Lagervolumen von VCI-Trägern sinkt dadurch, und auch das Entsorgungsvolumen reduziert sich drastisch“, sagt der dortige Key Account Manager Ingo Brüning.

Veröffentlicht am