Metallindustrie
Extrem kurze Me­tall­balg­kupplung gibt Ma­schi­nen­bauern mehr Spielraum

Jakob Antriebs­technik ist jedem Metall­techniker, der mit Kupplungen und Spann­elementen umgeht, ein Begriff. Für größere Auf­merk­sam­keit sorgte die stetig wachsende Gruppe mit ihrem mehr­fach aus­ge­zeich­neten Motor­spindel­schutz­system MS³ sowie mit dem eben­falls preis­gekrönten FMS (Force Monitoring System).

Das FMS ist eine Industrie-4.0-taugliche Spannklaue, die sowohl bei der Einrichtung als auch während der Arbeit die Spannkräfte an der Werkzeugmaschine kontrolliert. Die kontinuierlichen Daten des DMS-Kraftaufnehmers gibt eine Auswerte- und Sendereinheit an ein Handanzeigegerät, ein Laptop oder via WLAN an die Maschinensteuerung weiter. Falls also eine zuvor definierte Mindestspannkraft unterschritten wird, kann das System automatisch Alarmsignal oder die Not-Aus-Funktion der Maschine auslösen.

Zuletzt hat die Firmengruppe aus Kleinwallstadt eine kompakte KGE-Metallbalgkupplung für alle Getriebe mit Antriebsflansch (DIN EN ISO 9409-1) vorgestellt, die eine extrem kompakte Maschinenbauweise und kurze Positionierzeiten ermöglicht. Der Balg ist aus Edelstahl, das Ganze hält Temperaturen bis 300 °C stand. Möglich wird das durch ein Mikro-Plasma-Schweißverfahren, das reproduzierbar sichere und dauerhafte Verbindungen zwischen Metallbälgen und Edelstahl- bzw. Stahlnaben schafft. Neben der Baureihe KGE bietet die Jakob Antriebstechnik für alle aktuellen Getriebebaureihen präzise abgestimmte Kupplungslösungen, von Metallbalgkupplungen und Flanschkupplungen bis hin zu torsionssteifen Sicherheitskupplungen.