Schockprüfung und Falltest
Feder­leichte Miniatur­schock­sensoren halten 163 Grad aus

© PCB Synotech GmbH

Ein schöner Beruf: Laptops auf den Boden fallen lassen. Damit Notebooks das Prädikat „ruggedized“ erhalten, müssen sie je nach Schutzklasse Stürze aus 1 bis 1,5 m überstehen. Für solche und ähnliche Anwendungsgebiete hat PCB Piezotronics seit Kurzem zwei Miniaturschocksensoren im Programm.

Die Modelle 352A91 und 352A92 messen Erschütterungen, Schläge und Stöße, wie sie zum Beispiel beim Transport, beim Einsatz oder eben beim Test und beim Environmental Stress Screening (ESS) von Elektronikkomponenten und Leiterplatten auftreten. Die Sensoren wiegen selbst nur 0,17 g, sodass sie den sogenannten Mass-Loading-Effect minimieren (den Umstand, dass im Test hinzugefügte Masse das Verhalten des Prüflings im Test verändert). Das Titangehäuse ist hermetisch dicht, die Montage geschieht durch einfaches Kleben. Es stehen die Messbereiche ± 5000 g und ± 20.000 g zur Verfügung, die Schockfestigkeit beträgt bis zu 30.000 g, der Frequenzbereich geht bis 20 kHz, der Temperaturbereich bis 163 °C, die Schnittstelle ist ICP/IEPE. Besonderen Wert legt PCB Piezotronics auf das ca. 90 cm lange integrierte Kabel, das leicht und flexibel gehalten ist, sodass man 352A91 und 352A92 auch mit engen Biegeradien auf dem Prüfling verlegen kann. Der Vertrieb in Deutschland geschieht über die Tochter PCB Synotech GmbH.

Veröffentlicht am