Leiterplattensteckverbinder
Ein Pusher hält die An­schluss­klemm­stelle wire-ready

© Weidmüller Interface GmbH & Co. KG

Der Luxus, den Anwender von ihren eigenen Computer­welten und aus der Unter­haltungs­elektronik ge­wohnt sind, hält mehr und mehr Ein­zug in in­dustriellen Lö­sun­gen. Aus Plug and play ist Plug and pro­duce ge­worden, Ma­schinen­bauer ar­bei­ten mit On­line-Kon­figura­to­ren und auch die Be­stückung von An­schlüs­sen soll am besten per Klick funk­tio­nie­ren. Weid­müller hat deshalb das Omni­mate-System entwickelt.

Zu den jüngsten Neuzugängen in der Disziplin „hohe Funktionalität mit einfacher Bedienung verbinden“ gehören die Leiterplattensteckverbinder Omnimate Power BUF 10.16 für die Leistungselektronik. Weidmüller kombiniert hier seine Push-in-Anschlusstechnik und mit einer Wire-ready-Funktion: Das Push-in-Anschlusssystem zum Einstecken ist mit einem aufstellbaren (push) Betätigungshebel ausgestattet, sodass eine geöffnete (wire-ready) Klemmstelle entsteht.

Damit sind sowohl flexible Leiter ohne Aderendhülse als auch starre Leiter mit besonders steifer Isolierung leichter und schneller anzubringen, auch unter erschwerten Bedingungen. Der Pusher hält die Klemmstelle geöffnet, der Monteur kann also bequem auch widerborstige Kabelenden versorgen. Nach dem Einstecken des Leiters in die Klemmstelle wird der Push-in-Kontakt einfach durch Entriegeln des Rasthakens geschlossen. Unterm Strich sparen sich Monteure damit die „dritte Hand“ oder andere Hilfsmittel und gelangen schneller zu verlässlichen Ergebnissen.