TechBoost-Start-up
Xelera gewinnt den „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“

© Telekom AG

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat auf der IFA das junge Darmstädter Start-up Xelera mit einem von sechs Hauptpreisen im „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ ausgezeichnet.  Prämiert wurde eine Lösung zur Beschleunigung von Software-Anwendungen.

Das Start-up Xelera, seit August Teil des Telekom-TechBoost-Programms, erhielt die mit 32.000 Euro dotierte Auszeichnung im Rahmen einer Preisverleihung auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) prämiert in dem renommierten Wettbewerb Start-ups mit innovativen Geschäftsideen, deren Produkte und Dienstleistungen auf moderner Informations- und Kommunikationstechnologie basieren.

Xelera, gegründet im Frühjahr 2018, konnte die Jury mit seiner Software Xelera Suite überzeugen, die kommerzielle Anwendungen im Rechenzentrum sowie in der Cloud beschleunigt und gleichzeitig den Energieverbrauch in Datacentern reduziert. „Die Begutachtung und Auszeichnung durch die Expertenjury ist eine enorme Bestätigung unserer Geschäftsidee“, sagt Felix Winterstein von Xelera. „Zudem erhöht sie das Vertrauen der Kunden in unsere Lösung und bestärkt sie darin, mit uns zusammenzuarbeiten.“

Eine intensive Zusammenarbeit verbindet das Darmstädter Unternehmen bereits mit der Telekom: Xelera ist seit August Teil des Start-up-Programms TechBoost. Mit diesem Programm fördert der Konzern Start-ups mit innovativen, Cloud-basierten Geschäftsmodellen. In der Gründungsphase der Start-ups stellt das Unternehmen über TechBoost Seed eine Starthilfe bereit. Erfolgreiche Gründer erhalten hingegen im Rahmen von TechBoost Grow neben technologischer Infrastruktur auch Marketing- und Vertriebsunterstützung durch den Konzern und profitieren von der Entwicklung gemeinsamer Geschäftsmodelle.