Internet der Dinge
Das Vodafone-Ma­schi­nen­netz ist deutsch­land­weit aktiviert

© Vodafone

Der Telekommunikationskonzern Vodafone hat sein Narrowband-IoT-Netz in ganz Deutschland aktiviert. Das sogenannte „Maschinennetz“ soll nun in 90 % des LTE-Netzes verfügbar sein.

Im März hatte Vodafone den Ausbau des Maschinennetzes in Düsseldorf und Berlin gestartet. Mittlerweile hat der Telekommunikationskonzern die Technologie in mehreren tausend Städten und Gemeinden aktiviert. In dem IoT-Netz mit können theoretisch bis zu 4 Milliarden Geräte gleichzeitig funken – eine einzige Mobilfunkzelle kann bis zu 50.000 Gegenstände parallel vernetzen. „Das Maschinennetz ist ein zentrales Standbein für die digitale Revolution und ein wichtiger Schritt zu 5G. Der schnelle Ausbau in ganz Deutschland eröffnet unserer Industrie und unseren Städten neue digitale Möglichkeiten“, so Vodafone-Deutschland-CEO Hannes Ametsreiter.

Darüber hinaus baut Vodafone sein Maschinennetz auch international weiter aus. Mittlerweile hat der Konzern die Technologie in Tschechien, Griechenland, Irland, Italien, Spanien, Australien, den Niederlanden, in Südafrika und in der Türkei aktiviert. Bis Ende des Jahres 2019 soll das weltweit größte NB-IoT-Netzwerk in zehn europäischen Ländern funken. Auch Großbritannien, Rumänien und Ungarn sollen die Technologie zeitnah erhalten.

Veröffentlicht am