Drucküberwachung
Mechanische Druck­schalter mes­sen ein­fach und ausfallsicher

© HJK Sensoren + Systeme GmbH & Co. KG

Digital ist Trend, aber in der An­wendung geht oft nichts über ver­läss­liche Me­cha­nik. Bei­spiel Druck­über­wachung: In vielen Fällen genügt ein simples Schalt­signal, für das ein me­cha­ni­scher Druck­schalter aus­reicht. Das kostet wenig und funk­tio­niert eben­so ein­fach wie zu­verlässig.

Druckschalter hat z.B. die HJK Sensoren + Systeme GmbH & Co. KG im schwäbischen Merching im Programm, und zwar für unterschiedlichste Anwendung „von der Intensivstation bis zum Eurofighter“. Relativ einfache, aber vielseitige mechanische Lösungen, die ohne Strom- oder Batterieversorgung auskommen, sind die DesignFlex-Druckschalter von WorldMagnetics, die man etwa für die Messung von Überdruck, Differenzdruck und Vakuum verwendet.

Man bekommt sie, je nach Bedarf, als Druckschalter ohne zusätzlichen Mikroschalter für einen Schaltstrom bis 40 mA für die Messung von Differenzdruck, Überdruck oder Unterdruck, als Druckschalter mit Mikroschalter für hohen Schaltstrom bis 25 A und mit gewollter Hysterese für die Messung von Differenz-, Über- oder Unterdruck. Die einzelnen Schaltermodelle gibt es mit fest voreingestellten und mit frei einstellbaren Schaltpunkten. Auf Anfrage lieft HJK auch Schalter mit speziellem Gehäusematerial, individuellen Tests, Screenings oder Schaltpunkten oder auch kundenspezifischem Gehäusedesign.