Werkstatttechnik
Kombinierte E-BOX mit Lade­gerät er­setzt die Energie­ampel

© MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG

Ordnung ist be­kannt­lich das halbe Leben. Eine auf­ge­räum­te Kfz-Werk­stätte ist außer­dem ef­fi­zien­ter und sorgt für Si­cher­heit am Ar­beits­platz. Darum hat MAHA aus Halden­wang im All­gäu seine E-BOX jetzt noch um ein Ab­lage­fach für Batterie­lade­geräte erweitert.

Praktisch bedeutet das: Bei der Arbeit am Wagen gehen keine Kabel im Weg um, die zuvor notdürftig befestigt wurden. In das Ablagefach in der von der Decke hängenden E-BOX passen fast alle gängigen Ladegeräte. „Der benötigte Ladestrom von rund 100 Ah, der von vielen Herstellern vorgegeben wird, ist jederzeit direkt beim Fahrzeug verfügbar und kommt dank der neuen E-BOX einfach und praktisch von oben“, sagt Produktmanager Holger Seeliger.

Die E-Box umfasst standardmäßig außerdem zwei Druckluftanschlüsse mit Sicherheitskupplungen, drei Steckdosen sowie optional zwei LAN-Steckdosen; wahlweise sind zudem ein Anschluss zur Druckluftaufbereitung und eine integrierte Hebebühnensteuerung möglich. Die Verkabelung verläuft in einem robusten Vierkantaluminiumrohr in L-Form, das für Stabilität sorgt und Schwingungen vermeidet. Die Anschlüsse in der E-BOX sind werkseitig bereits verdrahtet; die Verkabelung mit 5 m Länge bis zur Hallendecke ist im Standardpreis schon enthalten.