Abfahrtskontrolle
Für Schäden durch Eis auf dem Lkw haftet der Fahrer

© Mauderer Alutechnik GmbH – Christoph Morlok Fotografie

Ende Januar bekam vor allem Nord­rhein-West­falen den Winter 2019 noch einmal heftig zu spüren, der Köln Bonn Air­port musste zeit­weise sogar kom­plett schließen. An solchen Tagen sind nicht nur Eis und Schnee auf den Straßen eine Ge­fahren­quelle, sondern auch auf den Lkw-Dächern und Planen.

Schneelasten und vor allem die oft schweren Eisplatten, die sich über Nacht auf den Lkw bilden, verursachen immer wieder heftige Unfälle, wenn sie sich während der Fahrt lösen und z.B. nachfolgende Verkehrsteilnehmer treffen oder bei starkem Bremsen über die eigene Frontscheibe rutschen. Alle Fahrer sind daher vor Fahrantritt verpflichtet, Eis und Schnee von ihren Fahrzeugen zu entfernen. Wichtig zu wissen: Die Fahrer haften persönlich, und zwar auch dann, wenn sie kaum oder nur unzureichende Überprüfungsmöglichkeiten bei der Abfahrtskontrolle hatten.

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat bietet daher zum Beispiel eine aktualisierte Liste der Räumstationen 2018/19 als Excel-Datei zum Download. Das ist gut, aber nicht immer praktikabel. Deshalb gibt es eine Reihe von Lösungen zur Selbsthilfe, vom Trick mit dem Besenstiel bis zu RoofSafetyAirBags. Und für Speditions- und Verkehrsbetriebe hat die Mauderer Alutechnik GmbH aus Lindenberg im Allgäu eine Enteisungsbühne entwickelt, die zwei Lkw gleichzeitig anfahren können. Die 3 m hohe Aluminium-Arbeitsbühne ist leicht, witterungsbeständig und wartungsfrei. Die Stufen und der Laufsteg sind aus einer extra rutschfesten UltraGrip-Oberfläche gefertigt. Es gibt eine fixe und eine fahrbare Variante auf Laufrollen mit Spindel und exaktem Höhenausgleich. Die Lieferung erfolgt in vormontierten Baugruppen. Für unterwegs gibt es außerdem die passende Enteisungsleiter sowie Schnee-/Eisschieber mit Planenschutzkante.

Jetzt, da es Richtung Frühjahr geht, gewährt Mauderer auf seine Enteisungsbühnen 5 % Rabatt, das Angebot gilt bis 31. März 2019. Gleich im Anschluss wird das Unternehmen auf der bauma (8.–14. April) in München sein: in der Abteilung Baustelleneinrichtungen (Stand C5.440).