Industrie 4.0
Smart Factory wächst, Robotik bleibt unter der Vor­jahresmarke

© VDMA e. V.

Der deutsche Branchen­umsatz bei Robotik und Auto­mation er­reich­te 2018 erst­mals die Marke von 15 Mil­liar­den Euro – ein Plus von 4 %. Für 2019 rechnet der VDMA mit weiterem Wachstum.

Die Entwicklung in den Teilbranchen verlief 2018 unterschiedlich: Mit einem Plus beim Branchenumsatz von 9 % auf 8,3 Milliarden Euro verzeichneten die Integrated Assembly Solutions wie 2017 ein dynamisches Wachstum. Hier wirkten sich vor allem ein sehr hoher Auftragsbestand und das gute Inlandsgeschäft positiv aus. Die industrielle Bildverarbeitung hielt 2018 das im Vorjahr aufgestellte Rekordniveau von 2,6 Milliarden Euro.

Die Robotik verfehlte den 2017 erzielten Umsatzrekord von 4,2 Milliarden Euro leicht und schloss 2018 mit einem Branchenumsatz von 4,1 Milliarden Euro ab. Dies wird hauptsächlich auf die Schwäche im Automobilabsatz – insbesondere im Hauptmarkt China – zurückgeführt. Mit einem Gesamtwachstum von 4 % bleibt der Markt insgesamt einen Prozentpunkt hinter den Erwartungen, die 2017 bei 5 % Wachstum gelegen hatten.

„Der neue Rekordwert zeigt, dass der weltweite Bedarf an den Technologien der Robotik und Automation aus Deutschland weiterhin hoch ist“, sagt Wilfried Eberhardt, Vorsitzender des VDMA-Fachverbands Robotik + Automation und Aufsichtsratmitglied bei KUKA, meint jedoch auch: „Die weiterhin bestehenden weltwirtschaftlichen Unsicherheiten erlauben keine eindeutige Prognose für 2019. Wir gehen derzeit von einem Wachstum zwischen 2 % und 5 % im laufenden Jahr aus.“