Zertifizierung
Sondergehäuse können mehr aushalten

© ROSE Systemtechnik GmbH

Die Anforderungen mancher Anwendungen sind so speziell, dass der Einsatz von Standardgehäusen nicht möglich ist. In solchen Fällen kommen Sondergehäuse zum Einsatz, die Ingenieure und Techniker exakt an die jeweilige Applikation anpassen und bei Bedarf auch den nötigen IP-Schutzart- und Umweltprüfungen unterziehen.

Funkwarnsysteme für Gleisarbeiter, Tankwagensteuerungen und  Mobilfunkantennen – Rose Systemtechnik hat bereits zahlreiche Sondergehäuse entwickelt. Für Kathrein verpackte der Spezialist für industrielle Gehäuse beispielsweise die Street-Connect-Antenne, die auch in Straßen mit Schwerlastverkehr verbaut wird. Das Sondergehäuse musste dabei nicht nur die Schutzklasse IP68 erfüllen, sondern auch Streusalz, Fahrzeugölen oder Bremsstaub standhalten und den Standards des Europäischen Instituts für Telekommunikationsnormen entsprechen.

Bei der Planung derartiger Projekte arbeitet Rose Systemtechnik eng mit seinen Kunden zusammen, um die Produkteigenschaften auf den entsprechenden Einsatzbereich abzustimmen. Ingenieure und Techniker achten auf die Einhaltung der maßgeblichen Zertifizierungsparameter, eine werkzeuggerechte Konstruktion der Gehäuseelemente und eine effiziente Serienfertigung aus Materialien wie Aluminium, Kunststoffen, Polyester und Edelstahl. In die Gehäuse, die optional mit Lackierung und Gravierung erhältlich sind, integriert Rose bei Bedarf kundenspezifische Elektronik, Komplettlösungen mit Folientastatur und Display sowie vorkonfektionierte Systemlösungen.

Das hausinterne Labor von Rose Systemtechnik verfügt zudem über vielfältige Testeinrichtungen wie eine Wärme- und Staubkammer, Klimaschränke, Tauchbecken und ein Korrosionsprüfgerät, um die nötigen IP-Schutzart- und Umweltprüfungen direkt vor Ort unter standardisierten Bedingungen durchzuführen.