Ligna 2019
Die Holz­industrie auto­ma­ti­siert mit Vakuumgreifern

© AERO-LIFT Vakuumtechnik GmbH

Was bei empfindlichen Werk­stücken etwa in der Elektronik­fertigung längst gang und gäbe ist, setzt sich auch in der Holz­industrie mehr und mehr durch: Vakuum­greif­systeme. Hin­ter­grund dieser Ent­wick­lung ist die Digi­tali­sie­rung. Denn flexible Vakuum­greifer lassen sich gut in Auto­ma­ti­sie­rungs­konzepte einbinden.

Die Aero-Lift Vakuumtechnik GmbH aus Geislingen-Binsdorf im Zollernalbkreis zeigt auf der diesjährigen Ligna (27.–31. Mai 2019) in Hannover eine komplette Roboterzelle mit Leichtbau-Flächengreifer. Vorgeführt wird der erprobte VUSS-Flächengreifer (Vacuum Unit Sensing System) von Aero-Lift, der auch mit unebenen und strukturierten Oberflächen klarkommt. Unterschiedliche Abmessungen sind ebenso wenig ein Problem wie undefinierte Aufnahmepositionen oder Lücken. Das sind also genau die Ansprüche, denen ein Flächengreifer bei Handhabungsvorgängen in der Holzverarbeitung gerecht werden muss. Grundsätzlich gehen Sauger mit dem Hebegut schonender um, weil es dabei keine Druckstellen gibt.

Der VUSS-Flächengreifer funktioniert mit einer Vielzahl einzelner (austauschbarer) Ansaugpunkte, die nach Bedarf an- und abschalten, sodass in jedem Fall ein Vakuum aufgebaut wird. Dimensionieren lässt sich das modular aufgebaute System ebenso nach Bedarf, ob für ganze Bretterlagen oder für lose Kleinteile. Auf der Ligna ist Aero-Lift in Halle 15 am Stand D01 zu finden.