Hebetechnik
Frequenz­gesteuerter Elektro­ketten­zug trifft den Halte­punkt auf Anhieb

© LIFTKET Hoffmann GmbH

Das Maschinenbau­unternehmen Liftket aus dem sächsischen Wurzen ist auch nach 70 Jahren Firmen­geschichte un­ge­brochen er­fin­derisch. Zuletzt gab es eine neue Reihe von Elektro­ketten­zügen: Der elek­tro­nisch ge­regelte Star VFD legt deut­lich an Tempo zu und kann vor allem Lasten auf An­hieb in exakt die richtige Position bringen.

Anzeige
© Heise Events

Ermöglicht wird die punktgenaue Steuerung durch eine neue Quick-Stop-Funktion. Sie sorgt dafür, dass der Star VFD ohne Bremsrampe sofort nach Freigabe des Steuerknopfs anhält. In der Praxis bedeutet das: Lasten kann man in einem Zug auf die gewünschte Höhe heben oder senken. Entsprechend kurz ist auch Bremsweg bei Not-Halt.

Liftket liefert den Star VFD in Ausführungen für Traglasten von 125 bis 2000 kg. Je nach Belastung erreicht das Hebezeug beachtliche Nenngeschwindigkeiten bis zu 36 m/min, lastfrei laufen sie sogar mit bis zu 200 % der Nenngeschwindigkeit. Liftket liefert seine Kettenzüge auftragsspezifisch konfiguriert innerhalb 15 Werktagen aus. Das Hebezeug wird in Wurzen gefertigt und vor Auslieferung vollständig geprüft. Das gehört zum Selbstverständnis Firma, deren Gründer Dietrich Hoffmann Ende 2018 als Ehrenbürger der Stadt gewürdigt wurde – und sich mit einer Spende für die Renovierung des Joachim-Ringelnatz-Hauses revanchierte. Auf Crostigall Nr. 14 erblickte nämlich nicht nur am 7. August 1883 der Dichter das Licht der Welt, sondern wurde am 1. Januar 1948 auch das Unternehmen gegründet. 21 Jahre alt war Hoffmann damals. Und die Firma wächst weiter – am 1. August 2018 übernahm Liftket die Geschäftsanteile der ChainMaster Bühnentechnik GmbH.