Rückverfolgbarkeit
Kompaktes Tisch­nadel­markier­system zeichnet Werk­stücke fälschungssicher

© Markator Manfred Borries GmbH

Wenn von der Block­chain im Supply Chain Management die Rede ist, dreht sich das Inter­esse meist um die digitale Seite fälschungs­sicherer Liefer­ketten und ähn­licher Lösungen. Dabei steht die Wirt­schaft oft vor einem ganz analogen Problem: Roh­stoffe, Teile, Produkte etc. müssen dauer­haft markiert werden, damit die ver­teilten Trans­aktions­protokolle über­haupt einen Sinn haben.

Je nach Material gibt es unterschiedliche Lösungen, um DIN-gerechte Rückverfolgbarkeit sicherzustellen, vom Prägen und (Laser-)Gravieren bis zu unsichtbaren chemischen Markern und Leuchtpartikeln. Für Maschinenbauer und generell bei industriellen Werkstücken ist die klassische Nadelmarkierung oft die erste Option: Eine Hartmetallnadel stößt kleine Punkte ins Material, die sich beispielsweise zu einer Seriennummer, einem Markenzeichen oder einem 2D-Code zusammensetzen.

Weil auch die Produktion in den Zulieferbetrieben der Industrie zunehmend flexibler wird, sind derzeit Nadelmarkiersysteme gefragt, die möglichst einfach auch Einzelstücken und Kleinserien die richtigen Informationen mitgeben. Markator aus Ludwigsburg hat zu diesem Zweck kürzlich die FlyMarker mini 120/100 Station auf den Markt gebracht, ein handliches Tischmarkiersystem mit elektromagnetischem Antrieb und integrierter Steuerung, das eine Fläche von 120 × 100 mm bearbeitet. Die Punktmatrixschrift (in den Rastern 5 × 7 und 9 × 13) ist an DIN 1451 angelehnt, möglich sind aber auch individuelle Logos und Data Matrix Codes. Die Eingabe erfolgt über eine USB-Tastatur (bei Schrift) oder via Touchscreen und USB- bzw. Ethernet-Schnittstelle. Die Software ist an den FlyMarker-Akku-Handmarkierern orientiert und erfordert keinerlei Programmierkenntnisse.

Hilfreich sind der Laserpointer, der das anvisierte Ziel des Schlagpunktverfahrens anzeigt, und der automatische Höhentoleranzausgleich (bis ca. 5 mm), mit dem man auch unebene Bauteile in gleich bleibender Tiefe markieren kann. Ansonsten gibt es 30 einstellbare Schlagstärken, sodass sich die FlyMarker mini 120/100 Station laut Anbieter für „nahezu alle Materialien – von Kunststoff über Aluminium, Edelstahl bis hin zu gehärtetem Stahl“ eignet.