Edge Computing
Robuster Industrie-IT-Safe kommt mit drei Kühlvarianten

© Prior1 GmbH

Die Prior1 GmbH hat im November auf der Tech­Week Frankfurt ihren neuen IT Safe 4.0 vor­gestellt. Das modular aus­gelegte Mikro-Rechen­zentrum ist als Edge-Lösung für Echt­zeit­anwendungen der Industrie 4.0 gedacht.

Dass sich Compute Power zunehmend Richtung Feldebene bewegt und näher an die Anwendungen heranrückt, liegt daran, dass moderne Steuerungen und Automationslösungen sehr viel datenintensiver sind und oft extrem kurze Latenzzeiten erfordern. Der Datentransport in entfernte Rechenzentren und wieder retour würde vielen Applikationen schlicht zu verzögert ablaufen. Die logische Antwort darauf heißt Edge Computing. Entsprechende Lösungen haben mittlerweile praktisch alle RZ-Ausrüster im Programm, Vertiv und APC (Schneider Electric) ebenso wie Rittal, die Data Center Group oder eben Prior1. Dort fährt man zweigleisig und bietet sowohl Container als auch gehärtete Schaltschränke wie den IT Safe an (diese Lösung hat Thomas Krenn übrigens unter dem Namen Compact Datacenter High End übernommen, die DC-ITSafe Office Edition der DCG-Tochter RZproducts läuft dort als Compact Datacenter Midrange).

Die jüngste Edge-Lösung aus dem nordrhein-westfälischen Sankt Augustin, der IT Safe 4.0, ist noch ein Stück kompakter als der IT Safe (870 × 1253 × 1797 mm mit Sockel) und hat Raum für 35 HE (+ 6 HE vertikal). Vier bis fünf davon sollte man für Monitoring, Brandschutz und USV einkalkulieren. Dass der TÜV-zertifizierte Datensafe die komplette Strom, Kühlungs- und Überwachungstechnik integriert, ist eines der Kernmerkmale derartiger Edge-Schränke. Der neue Prior1 ist außerdem gegen Feuer, Fremdzugriff, Einbruch und Vandalismus, Rauch, Qualm und Brandgase, Staub, Wasser, Explosionen, Strahlung, Schall und Trümmerlasten geschützt. Bei der Kühlung haben Anwenderunternehmen drei Optionen zur Auswahl: mit seitlichen Türenanbaukühlern, mit Umluftkühlung und Außenkühler im Freien sowie mit einfachem integriertem Lüfter für Fälle, in denen die Umgebungstemperatur niedrig genug ist.

In Frankfurt war der IT Safe 4.0 zugleich mit dem High-Density-Racksystem IT SmartCage zu erleben. Angelika Fandreyer, Projektberatung bei Prior1, zeigte sich mit dem Auftritt auf der Data Center World zufrieden, auch wenn ursprünglich eine andere Zielgruppe anvisiert war:

„Im Vorfeld sind wir davon ausgegangen, dass der Besucherkreis aus einem Drittel Endkunden besteht. Unser Besuch hat jedoch gezeigt, dass es sich eher um ein Branchentreffen handelt.“

Dass dass kein Schaden sein muss, zeigen die zahlreichen Kooperationen im Bereich Industrie 4.0 – die Digitalisierung erfordert in der Praxis oft so viel spezialisiertes Know-how, dass in vielen Fällen eine branchenübergreifende Zusammenarbeit erforderlich ist.