Industrial Internet of Things
Aachen startet Europas größte industrielle 5G-Erprobung

© Ericsson

Der 5G Industry Campus Europe kon­zen­triert sich auf die Ein­führung des neuen Mobil­funk­standards im pro­duzie­ren­den Gewerbe. Unter­nehmen können jetzt noch mitmachen.

Das bereits im Frühjahr auf der Hannover Messe beschlossene 5G-Forschungsnetz auf dem Campus Melaten der RWTH Aachen soll neue Anwendungen für die vernetzte Produktion entwickeln. Zu den aktuellen Kooperationspartnern des 5G Industry Campus Europe zählen das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und zwei Institute der RWTH Aachen. Den Aufbau und die Entwicklung der 5G-Infrastruktur übernimmt der schwedische Mobilfunknetzausrüster Ericsson.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert die Initiative über einen Zeitraum von drei Jahren mit insgesamt 6,2 Millionen Euro. Sie besteht aus sieben Teilprojekten, bei denen es unter anderem um Forschungen im Bereich der 5G-Sensorik zur Überwachung und Steuerung von Produktionsprozessen, um mobile Robotik und Logistik sowie um standortübergreifende Produktionsketten geht. „Der 5G Industry Campus Europe wird für produzierende Unternehmen wichtige Erkenntnisse zu technischen Möglichkeiten und Einsatzpotenzialen von 5G liefern“, so Dipl.-Phys. Nils König, wissenschaftlicher Leiter des Projekts.