Live-Webcasts
Experten erklären WLAN-KI, Cloud Security und SD-WANs

© Guillaume de Germain – Unsplash
Veröffentlicht am

Bei Heise Business Services stehen drei Live-Webcasts an, die besondere Aufmerksamkeit verdienen: Am 20. Mai erklärt David Simon (Mist/Juniper Networks), wie künstliche Intelligenz auf Enterprise-(W)LANs schaut. Am 27. Mai zeigt Markus Pauly (proofpoint) auf, warum auch in Cloud-Infrastrukturen der Mensch der erste Ansatzpunkt für Angreifer ist. Und gleich darauf, am 28. Mai, übernimmt Frank Barthel (Fortinet) das Webmikrofon. Er führt Netze und Security zusammen, und zwar speziell Software-defined Wide Area Networks (SD-WANs).

Anzeige
Webcast TÜV 16.6.20

Alle drei Premium-Webcasts sind kostenfrei – eine Registrierung über Heise genügt –, sie beginnen um 11 Uhr bzw. um 14 Uhr (Fortinet) und dauern etwa eine Stunde. Die drei Experten werden dabei auch Fragen aus dem Publikum beantworten; die Moderation übernehmen Christian Töpfer (Heise) bzw. Markus Schraudolph, IT-Fachjournalist, Content Manager bei just4business und vielen vielleicht bekannt von tippscout.de.

Zunächst sei gesagt, dass der Firmenname Mist natürlich englisch zu verstehen ist; man stelle sich also eher Nebelschleier vor. Das passt insofern, als Mist-Gründer Bob Friday, der u.a. der Erfinder hinter RRM (Radio Resource Management) ist und in vielen IEEE-Angelegenheiten mitmischt, sich ein WLAN-Management gewünscht hatte, das nicht nur den technischen Stand abbildet, sondern vielmehr fragt, wie die einzelnen Endpunkte das Netz sozusagen „erleben“. KI kann auf solche Fragen antworten, und der Schritt bis zu Self-driving Networks erscheint nur logisch. Helfen soll dabei Juniper, das vor etwas über einem Jahr Mist Systems erworben hat. Wir erwarten uns eine dicht gepackte Stunde, denn David Simon ist ein flotter Sprecher, der eine Unmenge von Fach- und Hintergrundwissen detailliert parat hat. Die Gelegenheit, sich gründlich darüber zu informieren, wie intelligent selbstregelnde Netzwerke bereits sind, ist selten so günstig wie am 20. Mai um 11 Uhr.

Markus Pauly wiederum ist bei Proofpoint für den Bereich Cloud-Sicherheit zuständig. Rein von der technischen Seite her gesehen, ist das Thema komplex und kompliziert genug. Noch schwieriger wird Cloud-Security, wenn man sich, wie Pauly, die Anwender genauer ansieht, denen im Prinzip alles zuzutrauen ist, von dümmlichen Passwörtern bis zu cleveren Workarounds, mit denen sie Sicherheitsregeln umgehen, um ihre Schatten-IT zu züchten. Zugleich vertrauen sie fest darauf, dass ein Virenschutz ihre Fehler schon abfangen werde. Und natürlich klicken Anwender auf alles. Entsprechend ratlos stehen Unternehmen oft (Spear) Phishing und anderen Social-Engineering-Tricks gegenüber. Dass es aber auch personenorientierte Sicherheits- und Compliance-Lösungen gibt und wie sie funktionieren, erklärt Markus Pauly am 27. Mai um 11 Uhr.

„SD-WAN? Aber bitte mit Security!“ heißt der dritte Talk. Diesmal geht es um elastische Netzwerke – elastisch deshalb, weil sie software-defined (SD) sind und dadurch extrem flexibel und skalierbar. Seit Cloud Computing und SaaS, Mobil-IT und IoT ist diese Flexibilität enorm wichtig geworden (und zuletzt ist auch noch Edge Computing hinzugekommen). Frank Barthel ist genau der richtige Mann, uns SD-WANs auseinanderzusetzen. Er ist ein gründlicher, vortragserprobter Vollprofi mit extrem viel Erfahrung, der gut erklären kann. Bei Fortinet konzeptioniert und betreut er strategische Security-Projekte für Enterprise-Kunden. Im Live-Webcast wird er aus der Praxis berichten, wie sich ein SD-WAN sicher aufsetzen und betreiben lässt, welche Werkzeuge es dafür gibt und welche strategischen Entscheidungen dabei fällig sind: am 28. Mai um 14 Uhr.

Auf einen Blick