Forschung & Entwicklung
Heise-Beilage stellt die Innovations­­landschaft NRW vor

© just 4 business GmbH – Heise Medien GmbH & Co. KG

Zum aktuellen c’t-Heft 24/2020 erscheint in den Post­leitzahlen­bereichen 4 und 5 die Themen­beilage „IT-Unter­nehmen aus der Region stellen sich vor“. Im Fokus stehen diesmal Forschung und Entwicklung – und wie daraus erfolgreiche Geschäfts­modelle werden.

Anzeige
© just 4 business

Zunächst berichtet Ariane Rüdiger von einem relativ neuen Fach­gebiet: der Spin­tronik. Mit dem Eigen­dreh­impuls von Elektronen lässt sich nämlich auch Information über­tragen, und zwar gar nicht schlecht: „Die Energie­übertragung könnte mit spin­tronischen Effekten um den Faktor 10 energie­effizienter und schneller werden“, sagt Dr.-Ing. Nils Gerhardt, der am Lehr­stuhl für Photonik und Terahertz­technologie der Ruhr-Universität Bochum daran forscht, wie sich mit dieser quanten­mechanischen Eigen­schaft unter Anwendungs­bedingungen bei Raum­temperatur Daten über­tragen lassen. Den Report dazu findet man gleich eingangs auf Seite 4.

Die Anschlussfrage liegt nahe: Wie kommt derartige Grundlagen­forschung am Ende auf den Markt? Eine Option, die dann immer öfter gezogen wird, ist die Aus­gründung eines jungen Wissen­schafts­unternehmens. Für derartige Spin-offs der Forschung gibt es im Wett­bewerb der Universitäts­standorte zunehmend die passende Gründer­förderung. Nordrhein-Westfalen, das mit 70 Hochschulen und über 50 außer­universitären Forschungs­einrichtungen eine der ersten Wissenschafts­regionen Europas ist, hat dafür laut Länder­band des Bundes­berichts Forschung und Innovation 2020 zuletzt 70 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Als Beispiele für erfolgreiche „Scientepreneure“ nennt Mehmet Toprak in seinem Bericht (Seite 6) u.a. den Cryptomator (Hochschule Bonn-Rhein-Sieg) von Skymatic, der Public-Cloud-Speicher wie Dropbox oder OneDrive verschlüsselt, die Satelliten­plattform Levity Space, eine Aus­gründung der FH Aachen, und den allrad­gelenkten E-Scooter Steereon (TH Köln) von PLEV Technologies. Tatsächlich ist ein beachtlicher Teil der Spin-offs dem Themen­komplex Nachhaltig­keit, Umwelt-, Klima- und Energie­technologie zuzuordnen – Grund genug, sich umzusehen, welche Abschlüsse es in der Forschungs­region NRW zum Stich­wort „Green Energy“ gibt. Wo man Smart Energy Manager oder Umwelt­techniker werden kann, zeigt die Liste der Top-Studien­gänge ab Seite 17.

Geforscht wird demnächst auch auf einem Gebiet, das viele bereits abgeschrieben hatten: der Binnen­schiff­fahrt. Schließlich ist das Rhein-Ruhr­gebiet durchzogen von einem dichten Netz von Wasser­straßen. Mit kleineren Schiffen, die im besten Fall umwelt­freundlich angetrieben und von künstlicher Intelligenz gesteuert werden, ließe sich diese Infra­struktur logistisch noch einmal gut nutzen. Auf dem Dortmund-Ems-Kanal vor dem Hafen Dortmund laufen bereits erste Tests. Nach Redaktions­schluss, am 22. Oktober 2020, wurde auch das neue Versuchs- und Leistungs­zentrum Autonome Binnen­schiffe (VeLABi) eröffnet. Forschungs­partner sind die Universität Duisburg-Essen und die RWTH Aachen. Der Beitrag von Friedrich List („Kapitän KI“) beginnt auf Seite 14.

Dem Titelversprechen („IT-Unternehmen aus der Region stellen sich vor“) am nächsten kommt schließlich der Beitrag von Kai Tubbesing. Er widmet sich den Hidden Champions, von denen Nordrhein-Westfalen im Bundes­ländervergleich die meisten vorweisen kann (nämlich 332). Die „Branchen­führer ohne Aufsehen“ kommen nicht alle direkt aus der Digital­technik wie devolo, Weltmarkt­führer in der PLC-Daten­übertragung (Power­line Communication) per dLAN durch die Steck­dose, aber alle haben es über die Jahre geschafft, ihr Geschäfts­modell mit digitaler Technologie neu auszurichten. Beckhoff Automation, der Erfinder von EtherCAT, ist ein Beispiel dafür, Vorwerk mit dem Verkaufs­schlager Thermo­mix ein anderes. Und wer bereits einen Begriff davon hat, wie Faser­verbund­stoffe für den Leicht­bau gefertigt werden, kennt vermutlich auch die kleine Ortschaft Saerbeck im nördlichen Münster­land und das dort ansässige Familien­unternehmen Saertex. Alle anderen können den Welt­markt­führer in multi­axialen Gelegen für thermo­plastische Verbund­materialien auf Seite 13 kennenlernen.

Die aktuelle PLZ-4+5-Themenbeilage „IT-Unternehmen aus der Region stellen sich vor“ gibt es zur c’t 24/2020 auf Papier am Kiosk und im Pressezentrum des MittelstandsWiki als freies PDF zum Download.