IT-Planungsrat
Sachsen richtet den Fachkongress 2021 virtuell aus

© IT-Planungsrat – FITKO

Am 17. und 18. März 2021 findet der 9. Fachkongress des IT-Planungs­rats statt. Unter den der­zeitigen Bedingungen und gemäß dem Motto „So geht Zukunft. Digital.“ wird der Fach­kongress zum ersten Mal rein digital ausgerichtet.

Eingeladen sind in erster Linie die öffent­lichen Ver­waltungen. Die Teil­nahme am Fach­kongress ist kosten­los, die An­meldung ist aus­schließlich über das Online-Buchungs­system Sachsen möglich – Sachsen ist Gast­geberland des dies­jährigen Kongresses.

Als inhaltliche Schwerpunkt­themen nennen die Ver­anstalter das Online­zugangs­gesetz sowie „Digitale Souveränität“,, und „Zukunft der Verwaltung“. Der erste Tag startet nach der Begrüßung um 13:30 Uhr mit Impuls­vorträgen des neuen Vorsitzenden des IT-Planungs­rats aus Hamburg Jam Pörksen, des CIO des Bundes Dr. Markus Richter und des CIO des Frei­staates Sachsen Thomas Popp. Es folgen eine Podiums­diskussion sowie drei Input-Vorträge zu den Schwerpunktthemen.

Am zweiten Tag, dem 18. März, werden ab 9:00 Uhr morgens insgesamt 38 Einzel­beiträge angeboten, verteilt auf die drei Schwer­punkt­themen. Wichtige Organisations- und Führungs­fragen werden ebenso thematisiert wie strategisch-technische Themen („Block­chain-Techno­logie in der Finanz­verwaltung“, „IT-Architektur-Management aus über­geordneter Sicht“ etc.). Einzelne Themen sind erkennbar abgestimmt auf die Kommunal­verwaltungen und lassen praxis­bezogene Hilfe­stellungen erkennen, beispiels­weise zur OZG-Umsetzung.

Leider finden sich an beiden Ver­anstaltungs­tagen im Programm weder Vortragende noch Teil­nehmerinnen oder Teil­nehmer an einer Podiums­diskussion, die tat­sächlich aus der kommunalen Verwaltungs­ebene kommen. Auch IT-Dienst­leister und Software­hersteller fehlen im Programm – dabei unter­stützen sie die öffent­lichen Verwaltungen seit Jahr­zehnten mit Produkten, Services, Fach­verfahren, Software und IT-Lösungen, sodass ihr Input von praktischer Seite hoch­interessant wäre.