Gesundheitswesen
Edge Computing ermöglicht eine schnellere, bessere und patientenfreundlichere Pflege

© Screenshot RNT Rausch

Die Digitalisierung und Edge Computing können Leben retten, wenn sie im Gesundheitswesen zum Einsatz kommen. Der neue Blogbeitrag des Server- und Storage-Spezialist RNT Rausch beleuchtet die Hintergründe und zählt die Vorteile von Edge-Computing-Lösungen in Arztpraxen und Krankenhäusern auf. 

Die Digitalisierung krempelt auch das Gesundheitswesen um, seit Beginn der Pandemie verändert sich hier vieles, etwa bei der Telemedizin oder der Fernüberwachung von Vitalwerten. „Um die Digitalisierung im gesamten Gesundheitswesen zu beschleunigen, bieten sich Edge-Computing-Lösungen an“, schreibt RNT Rausch im Blogbeitrag mit dem Titel „Edge Computing im digitalen Gesundheitswesen“. Edge Computing bringt laut RNT Rausch Vorteile beim Schutz von Patientendaten, bei der simultanen Bearbeitung von Daten in Echtzeit und beim Tempo der Verarbeitung.

IT-Fördergelder für Gesundheitseinrichtungen

Im weiteren Verlauf des Textes gehen die Server- und Storage-Spezialisten und -Spezialistinnen auf die Bedeutung des EU-Förderprojekts EU4Health ein, das bis 2027 Fördergelder von rund 5,3 Milliarden Euro für die Digitalisierung bereitstellt. Auch das deutsche Krankenhauszukunftsgesetz findet Erwähnung, es unterstützt Kliniken hierzulande mit bis zu 4,3 Milliarden Euro für eine moderne IT-Ausstattung. Diese Förderung sei auch dringend notwendig, da „andere Länder wie zum Beispiel Großbritannien oder Estland deutlich weiter sind“, heißt es dazu im Blog. Welche Möglichkeiten das digitale Gesundheitsnetz eröffnet, was Storage im eHealth-Bereich leisten muss, wann Edge Computing genau im Gesundheitswesen sinnvoll ist und noch viel mehr erfahren Sie im entsprechenden Blogbeitrag von RNT Rausch. Klicken Sie dazu bitte den „Diesen Blog jetzt lesen“-Button an.