Wer E-Rechnungen signiert und versendet

Noch ist nicht heraus, welche konkreten Folgen das Steuervereinfachungsgesetz für die elektronische Rechnungslegung haben wird. Sicher ist, dass man mit den Signaturverfahren sicher bleibt. Welche Online-Dienste diese Arbeit erledigen, steht in diesem Schwerpunktbeitrag geschrieben.

Ob Elektronische Rechnungen einfacher werden

Bislang war eine ordentliche Signaturkarte der einzige Weg, steuerfeste E-Rechnungen zu verschicken. Neue EU-Vorgaben bringen jetzt aber E-Postbrief, De-Mail und den Internet-tauglichen Personalausweis ins Spiel. Am schwierigsten bleibt aber immer noch die Archivierung.

Warum Datenschutz geschäftskritisch wird

Weil Kunden und Geschäftspartner im Vertrag auf der sauberen Einhaltung der Vorschriften bestehen. Es ist daher nicht immer einfach, zugleich GDPdU- und BDSG-gerecht zu archivieren, vor allem weil nicht nur Firmen- und Kundendaten im Spiel sind, sondern auch Informationen über die Mitarbeiter.

Was den Rechnungsprüfer nichts angeht

Daten und Unterlagen wie Rechnungen müssen jahrzehntelang unverändert aufbewahrt werden. Andere heikle Informationen aber, speziell die aus der Personalabteilung, darf der Wirtschaftsprüfer keinesfalls zu Gesicht bekommen. Hier gesetzestreu alle Vorgaben einzuhalten, ist nicht leicht. Doch es geht.

Wie Firmendaten online ins Archiv wandern

Natürlich verschlüsselt und am besten so, dass sie weiterhin fürs Geschäft auffindbar und brauchbar sind, für neue Kalkulationen oder als Vorlagen. Gute Online-Archivdienste sind zwar nicht gerade billig, aber sie kümmern sich automatisch gleich um die nötige Formatmigration.

Wie verlässlich Online-Archive sein müssen

Speicher kostet längst nicht mehr die Welt. Von daher sind Archive für Firmendaten kein Problem. Anders als simple Backups müssen sie aber revisionssicher sein und vor allem auch übermorgen noch lesbar. Eine elegante Lösung, die beides garantiert, stellt Sabine Philipp in diesem Schwerpunktbeitrag vor.

Wie Firmen mehr schaffen und weniger verzetteln

Zu viele Unternehmen lassen sich von den Druckkosten ausbremsen. Dabei ist gerade in diesem Posten immer noch viel Luft. Ein vernünftig durchdachtes Output Management spart Material, gibt den Mitarbeitern Produktivität zurück und ermöglicht gleich noch eine steuerfeste Ablage.