Beruf Bioinformatiker
Wie Bioinformatiker Genome knacken

Bioinformatiker ar­beiten an der Schnitt­stelle zwischen IT und Medizin, Bio­logie, Chemie, Pharma­kologie. In den letzten Jahren ist die Be­deu­tung ihrer Ar­beit stän­dig ge­wachsen. Die Gründe: die riesigen Daten­mengen, die in den Life Sciences an­fallen, und die bahn­brechen­den Er­folge der bio­logi­schen Forschung.

PowerPoint
Warum Prä­sen­ta­tio­nen nicht zu schei­tern brauchen

PowerPoint ist der Quasi-Stan­dard für Prä­sen­ta­tions­software. Aber am Mi­cro­soft-Pro­gramm liegt es nicht, dass die Mehr­heit der il­lustrier­ten Vor­träge in Un­ter­nehmen als schlecht ge­macht und eher zweck­los em­pfun­den wird. Dabei las­sen sich die gröb­sten Feh­ler mit re­la­tiv ein­fachen Mit­teln beheben.

WhatsApp Business
Was bei Whats­App Business geht – und was nicht

WhatsApp Business, ein neuer Service des be­lieb­testen Messen­ger-Diensts hier­zu­lande, steht ab sofort in Deutsch­land zur Ver­fü­gung. Fir­men, die zum Bei­spiel ihren Kun­den­dienst per Whats­App kom­mu­ni­zie­ren lassen, müs­sen nun nicht mehr be­fürch­ten, dass ihr Account wegen „kom­merziel­ler Nutz­ung“ ge­sperrt wird.

Geschichten erzählen
Wie Story­telling für Firmen funktioniert

Eine gute Geschichte trägt weit und zieht eine Menge Pub­li­kum an. Story­making, Story­telling und Story­selling müs­sen aller­dings genau durch­dacht und gut ge­macht sein, damit sie wirk­lich Kunden zum Unter­nehmen führen. Und: Wenn es span­nend wird, spielen Pro­dukte, Namen und Leis­tungen die geringste Rolle.

Alles für den Kunden
Was „alles für den Kunden“ wirklich bedeutet

Die Kunden von heute er­warten, dass ein Unter­nehmen höhere Ziele ver­folgt als Markt­führer­schaft und Maximal­renditen. Sie wollen wissen, welchen Nutz­wert ein An­bieter der Welt und den Menschen bietet. Was die Kunden „dis­liken“, fällt durch. Was sie aber in den Him­mel lo­ben, kann Welt­ruhm erlangen.

Digitalisierung in der Baubranche
Wo die Baubranche bereits auf digital umgestellt hat

Baufirmen und die Digi­tali­sierung – lang­sam bewegt sich etwas in der Tra­ditions­branche. Ein Praxis­bei­spiel zeigt, wie sich das gesamte Sorti­ment in einer über­sicht­lichen Kata­log-App ab­bilden lässt. Und wie der Außen­dienst unter­wegs mit­hilfe digitali­sierter Pro­zesse un­kompliziert Auf­träge ins CRM eingibt.

Personalisiertes E-Mail-Marketing
Wann sich der Einstieg ins E-Mail-Marketing lohnt

Auch Firmen ohne Stand­bein im E-Commerce ver­fügen meist über aus­reichend Kunden­daten, um dort ge­zielte Angebote zu platzieren. Damit das klappt, ist es jedoch nötig, diese Daten zu kon­soli­dieren und für den News­letter-Work­flow aufzu­bereiten. Der Mailing-Erfolg steht und fällt mit der Datenqualität.