9. Fachkongress des IT-Planungsrates, Teil 3
Wo die Verwaltungs­digitalisierung Fortschritte macht

Auf dem 9. Fach­kongress des IT-Planungs­rates gaben etliche Beteiligte aus Digitalisierungs­laboren und OZG-Umsetzungen Ein­blick in ihre Arbeit. Es gibt Erfolge zu ver­melden, es gibt Strategie­papiere und Pilot­projekte, es gibt aber auch Kritik und Schwierig­keiten. Noch bleibt bis Ende 2022 viel zu tun.

9. Fachkongress des IT-Planungsrates, Teil 2
Wie die Kommunen das OZG umsetzen

Am Ende läuft es auf die Kreise, Städte und Ge­meinden hinaus. Dort muss die Mehr­heit der 575 Ver­waltungs­leistungen des OZG die Menschen er­reichen. Auf dem 9. Fach­kongress des IT-Planungs­rates gab es zur Um­setzung hand­feste Berichte aus Wurzen, Wermels­kirchen und vom IT-Verbund Schleswig-Holstein.

Deutschland-Index der Digitalisierung 2021
Wie weit die Kommunen mit der Digitalisierung sind

Der aktuelle Deutsch­land-Index der Digi­talisierung 2021 hat einen eigenen Schwer­punkt zum Stand der OZG-Umsetzung in den Kom­munen ein­ge­schoben. Ab­seh­bares Er­geb­nis: Der Termin 2022 wird nicht zu schaffen sein. Und bis die Services bei Bürgerinnen und Bürgern wirklich an­kommen, dauert es noch länger.

9. Fachkongress des IT-Planungsrates
Was der Fachkongress des IT-Planungsrats gebracht hat

2021 war Sachsen Aus­richter des virtuellen Kon­gresses am 17. und 18. März. Schwer­punkt­thema war das Online­zugangs­gesetz (OZG), dessen Dead­line zum Jahres­ende 2022 immer näher rückt. Neben den Be­richten zum Stand der Um­setzung gab es aber auch Ein­blicke in den Um­gang der Ver­waltung mit der Pandemie.

OZG-Umsetzung
Wie die OZG-Umsetzung 2021 vorankommt

In nicht einmal mehr zwei Jahren ist es soweit: Bis Ende 2022 sollen Bund und Länder laut Online­zugangs­gesetz alle ihre etwa 575 Ver­waltungs­leistungen elektro­nisch an­bieten. Auch auf die Kom­munen kommen noch große Auf­gaben zu. Ob die Zeit reicht? Aktuell hakt es zu­mindest noch an vielen Stellen.

Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung
Wie COVID-19 die Digitalisierung der Verwaltung treibt

Auf einmal muss es schnell gehen. Anträge und Verfahren, die sonst einen Behörden­gang nötig gemacht hatten, können jetzt nur mehr kontakt­los ablaufen. Die ersten Online-Lösungen waren in Rekord­zeit verfügbar. Mit dem OZG sollen Verwaltungs­leistungen auch für Unter­nehmen einfacher zugänglich werden.

Stephan Hauber zum Onlinezugangsgesetz
Wo das OZG nach­bessern müsste

Mit dem Online­zugangs­gesetz sollen den Bürgern bis 2022 viele Ver­waltungs­leistungen in digi­tali­sier­ter Form zur Ver­fügung ge­stellt werden. Gut ge­meint ist aller­dings oft­mals das Gegen­teil von gut ge­macht. Viele Pro­zesse stecken noch in den Kin­der­schuhen, wieder­holt wird Kritik an der Vor­gehens­weise laut.