Anzeige

Risikominimierung und Kostenreduktion

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Solide Infrastruktur macht Unternehmen fit

Von Gerald Strömer im Auftrag von Microsoft Deutschland

Mittelständische Unternehmen aller Branchen haben ein Problem gemeinsam: Je größer das Firmennetzwerk wird, desto mehr Risiken ist es ausgesetzt – und desto zeitintensiver, aufwändiger und damit teurer wird die Betreuung der Nutzer sowie die Absicherung aller Rechner. Wo in einer Tischlerei mit drei Computern noch jeder einzelne PC betreut werden kann, ist das bei einem 250-Arbeitsplätze-Netzwerk nicht mehr ohne weiteres möglich. Hier müssen Lösungen her, die die Netzwerkinfrastruktur sicher gestalten und zentral verwaltbar machen.

Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Microsoft seinen Kunden diverse All-in-One-Serverpakete an. Bei diesen Lösungen, die einen Bedarf von fünf bis 300 Anwendern bzw. Arbeitsplätzen abdecken, handelt es sich um die beiden Serversoftwareprodukte Windows Essential Business Server 2008 und Windows Small Business Server 2008.

Microsoft Windows Essential Business Server 2008

Mit der Multiserverlösung Windows Essential Business Server 2008 (EBS 2008) bietet Microsoft dem Mittelstand eine solide All-in-One-Lösung. Damit können Unternehmen eine sichere, zuverlässige Netzwerkinfrastruktur realisieren, die IT-Komplexität erheblich reduzieren, ihre Produktivität steigern sowie Zeit und Geld sparen. Microsoft bietet Interessenten eine kostenlose Testversion des EBS 2008 zum Download an.

Mit dem Essential Business Server 2008 können KMU z.B. Anwender, Hardware und E-Mails zentral verwalten, Netzwerke absichern und PCs isolieren, die die Sicherheitsrichtlinien nicht einhalten. Der EBS 2008 schirmt das Netzwerk vor Spam und schädlicher Software ab, schützt Daten durch Verschlüsselung auf Laufwerksebene und automatische Sicherungskopien, stellt versehentlich gelöschte Daten wieder her, verteilt Anwendungen und Patches an alle Computer im Netzwerk und hält die Systeme durch automatische Updates auf dem neuesten Stand.

Mission Mittelstand
Microsoft stellt kleinen und mittel­ständischen Unter­nehmen auf seiner Web­seite Mission Mittel­stand diverse Lösungen vor, die das Tages­geschäft ver­einfachen, be­schleunigen sowie effizienter und sicherer ge­stalten sollen. Im Bereich Risiko­minimierung & Kosten­reduktion bündelt Microsoft Produkte, mit denen KMU ihre Unter­nehmens­daten auch bei kleinen Budgets vor Verlust, Dieb­stahl oder Miss­brauch schützen, ihre IT-Komplexität verringern und damit die IT-Kosten senken können.

Die Serversuite Windows Essential Business Server 2008 adressiert mittelständische Unternehmen mit einer maximalen Anzahl von 300 Benutzern oder Computern. Die auf dem Windows Server 2008 basierende Suite ist in zwei Editionen verfügbar: Standard und Premium.

Standard

Die Standardversion enthält Lizenzen für drei physikalische oder virtuelle Standard-Serverinstanzen von Windows Server 2008 x64 (Verwaltungs-, Messaging- und Sicherheitsserver), auf denen über eine gemeinsame Installationsroutine verschiedene Serverprodukte installiert werden.

Auf dem Verwaltungsserver wird Microsoft System Center Essentials 2007 sowie – auf Wunsch – Windows SharePoint Services 3.0 installiert, das während der Installation kostenlos bei Microsoft heruntergeladen werden kann. Auf dem Messaging-Server werden Microsoft Exchange 2007 Standard Edition und Microsoft Forefront Security für Exchange Server installiert. Auf dem Sicherheitsserver laufen dann Microsoft Exchange 2007 Standard Edition sowie Forefront Threat Management Gateway in der Medium Business Edition.

Premium

Die Premiumversion von EBS 2008 bietet über die Ausstattung der Standardfassung hinaus zusätzlich eine weitere physikalische oder virtuelle Instanz für Windows Server 2008 Standard Edition (Datenbankserver), auf dem Microsofts Datenbank-Software SQL Server 2008 Standard installiert wird.

ESB 2008 wird eingestellt
Am 5. März 2010 hat Microsoft den Windows Essential Business Server 2008 mit Wirkung zum 30. Juni 2010 abgekündigt. Bis dahin wird das Produkt aber weiterhin angeboten. Kunden kommen laut Microsoft wie gehabt in den Genuss von fünf Jahren Mainstream- und weiteren fünf Jahren Extended-Support. Als Grund nannte Microsoft veränderte Marktbedingungen und -anforderungen, die Anlass für eine übersichtlichere Gestaltung des Produktportfolios sind. In Microsofts KMU-Blog geht Andreas Hennig, Online Marketing Manager, ins Detail:

„Windows Essential Business Server ist für mittelständische Unternehmen mit gewissen Mindestanforderungen an die IT gedacht. Diese Unternehmen benötigen jedoch oft nicht ein Komplettpaket an Servertechnologie, sondern sehr individuelle Lösungen, die ihren Anforderungen – z.B. an Virtualisierung – gerecht werden. Zudem gewinnt Cloud Computing, also der Bezug von IT-Leistungen per Internet, zunehmend an Bedeutung.
Microsoft bietet mit der Windows-Server-2008-Familie Produkte für individuelle Serverlösungen für den Eigenbetrieb an. Die Microsoft Online Services bieten Ihnen nahezu alle Funktionen in Form von Cloud Computing an – von E-Mail, Kalenderfunktionen und mehr in Exchange Online bis zur gehosteten Datenbank mit SQL Azure. […] EBS-Kunden werden die Möglichkeit erhalten, auf die in EBS enthaltenen Einzelprodukte umzusteigen. […] Weitere Informationen inkl. einem zeitlich begrenzten Angebot für EBS-Kunden finden Sie auf den Windows-Essential-Server-Webseiten (englischsprachig).“

Microsoft Windows Small Business Server 2008

Im Gegensatz zum umfangreicheren EBS 2008 adressiert der Windows Small Business Server 2008 (SBS 2008) kleinere Unternehmen mit fünf bis maximal 75 Benutzern bzw. Computern. Der SBS 2008 bietet einen ähnlichen Funktionsumfang wie der große Bruder, macht aber Abstriche in den Bereichen Nutzer- und Netzwerkverwaltung sowie Virtualisierung. Auch der SBS 2008 ist in zwei Editionen verfügbar.

SBS 2008 bringt standardmäßig fünf CALs (Client Access Licences) mit, die entweder fünf Anwendern oder fünf Computern den Zugriff auf SBS 2008 ermöglichen. Die Anzahl der CALs kann auf bis zu 75 erweitert werden. Microsoft bietet Interessenten eine kostenlose Testversion des SBS 2008 zum Download an.

Standard

Die Standard-Edition enthält eine Windows-Server-2008-Standardinstanz sowie Microsoft Exchange Server 2007 Standard Edition, Windows SharePoint Services 3.0, Windows Server Update Services 3.0, Microsoft Forefront Security für Exchange Server und die Integration mit Office Live Small Business. Alle Komponenten dieser Version müssen auf einem einzelnen physikalischen Server installiert sein.

Premium

Die Premiumversion bietet zusätzlich eine zweite Windows-Server-2008-Standardinstanz sowie die Datenbanksoftware Microsoft SQL Server 2008. Für die Premium-Editon sind zwei physikalische Server erforderlich. Der zweite Server mit SQL Server 2008 ist dabei als Plattform für Geschäfts- und Branchenanwendungen gedacht.

Fazit: Sparsam, effizient und verlässlich

Eine solide Netzwerkinfrastruktur ist gerade für kleine Unternehmen geschäftskritisch, die Ausfälle und Verzögerungen meist weniger leicht abfedern können. Verlässliche Serversoftwareprodukte steigern so die Produktivität der Anwender und verringern die Kosten der Betreuung. Denn letztlich liegt es im ureigensten Interesse eines jeden Unternehmens, die eigene Netzwerkinfrastruktur so solide, unkompliziert und so sicher zentral verwaltbar wie nur irgend möglich zu gestalten. Erst dann können die Nutzer des Netzwerks ungestört und damit produktiv ihrer Arbeit nachgehen. Erst dann können auch Administratoren das Netzwerk so beherrschen, dass Ausfälle und Sicherheitsrisiken der Vergangenheit angehören.

Nützliche Links