Presseportale im Internet

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Welche Webverteiler gute Dienste leisten

Von Ralph Novak

Thema verpasst?

Gute Pressearbeit ist unersetzlich. Selbst Web 2.0 ist kein Ersatz. Wenn Ihr Unternehmen ein innovatives Produkt oder eine clevere Dienstleitung entwickelt hat, braucht es gute Multiplikatoren, um bekannt zu werden. Die bloßen Informationen auf der eigenen Website reichen nicht. Wer das Budget hat, der betraut mit der Pressearbeit am besten eine spezialisierte Agentur. Die bringt Ihre Informationen aussagekräftig und zielgerichtet genau an die richtigen Kontakte.

Zugkräftig anreißen

Als eine Alternative zu einem persönlichen Presseverteiler bieten sich die zahlreichen kostenpflichtigen und kostenfreien Presseportale an. Viele Journalisten nutzen in ihrer täglichen Arbeit diese Plattformen, um an Berichtenswertes zu kommen. Die meisten Anbieter sammeln die Pressemeldungen in einem Archiv und stellen sie zudem weiteren Diensten wie etwa Google News zur Verfügung. Einige betreiben einen Newsletterversand per E-Mail, andere halten Ihre Leserschaft per RSS auf dem Laufenden. Die komplette Meldung gibt es dann meist erst im Portal bzw. im Archiv.

Tipp
Da bei den meisten Newslettern und RSS-Feeds nach der Headline auch der erste Absatz erscheint, sollte der bereits möglichst vollständig vermitteln, worum es geht, also die fünf Ws beantworten: Wer? Was? Wann? Wo? Warum? Vier oder fünf kurze Sätze reichen. Wichtig ist außerdem, dass Sie die Meldung in der richtigen Rubrik einordnen.

Reichweite ist relativ

Die Zahlen, wie viele Journalisten über ein Presseportal (theoretisch) erreicht werden können, reichen von keiner Angabe bis zu 40.000. Allerdings sind solche Auskünfte mit Vorsicht zu genießen. Denn es wird nicht geprüft, ob jemand, der sich für den Newsletter anmeldet, auch wirklich Pressevertreter ist. Neben den angemeldeten Journalisten gibt es bei vielen Portalen noch weitere Newsletter-Empfänger. Bei diesen Abonnenten gehen die Zahlen von keiner Angabe bis hin zu 95.000. Da viele der Presseportale über ein breit gefächertes Spektrum an Themen verfügen, sollte man sich jedenfalls bei der Auswahl nicht durch die Angabe der Verteilergröße (Anzahl der Journalisten und Abonnenten) beirren lassen.

Texte einstellen

Bei den meisten Portalen müssen Sie sich registrieren, damit Sie anschließend per Web-Interface Ihre Pressemeldung absetzen können. Erfreulich: Selbst bei den Anbietern, die keine vorherige Registrierung verlangen, wandert eine anonyme oder in irgendeinem Namen abgegebene Meldung nicht automatisch ins System. Erst nach erfolgter Überprüfung wird die Nachricht frei gegeben. Neben dem Web-Interface gibt es bei einigen Anbietern auch die Möglichkeit, seine Nachrichten per E-Mail zu übermitteln.

Starke Unterschiede gibt es dann auch in der Größe des Archivs; manche Anbieter halten nur wenige tausend Einträge vor, der Spitzenwert liegt bei 900.000. Dass diese Zahl von einem Tochterunternehmen einer seit vielen Jahren etablierten Nachrichtenagentur stammt, ist nicht verwunderlich – schließlich wird das System nicht nur durch Firmen und Presseagenturen, sondern über die Muttergesellschaft mit Meldungen versorgt.

Serie: Online-Presseportale

  • Teil 1 sagt, was sich zwi­schen Twit­ter, You­Tube und Fo­ren für Firmen­nach­richten im Web ge­ändert hat.
  • Teil 2 listet die ver­füg­baren Presse­portale im Inter­net auf, mit einem prak­ti­schen Kurz­kom­men­tar zu jedem Eintrag.
  • Ein Extra-Beitrag er­klärt, wie Reich­weiten zu be­ur­teilen sind, und gibt hand­feste Tipps für den Gebrauch.

Was Pakete kosten

So unterschiedlich die Anbieter bei der Anzahl der Journalisten, Abonnenten und in der Archivgröße sind, so vielfältig zeigen sie sich auch bei den Kosten. Manche bieten ihre Dienstleistung umsonst an und finanzieren sich durch die Einblendung von Google-Anzeigen. Andere Anbieter langen dagegen richtig zu. Bei Pressetext kostet eine Einzelmeldung beispielsweise 375 Euro. Das Jahresabo (maximal 200 Meldungen) schlägt mit 21.500 Euro zu Buche. Beim ebenfalls kostenpflichtigen Anbieter Pressebox ist das Einstellen einer Meldung kostenlos. Allerdings ist sie dann nur für sechs Stunden im Volltext abrufbar. Danach werden nur noch die Headline und ein Teil des ersten Absatzes angezeigt. Für 99 Euro ist die Meldung unbegrenzt abrufbar. Das Jahresabo kostet 2999 Euro und erlaubt unbegrenzt viele Meldungen.

Eigene Kontakte bündeln

Wer sich zutraut, die Pressemeldungen selbst zu verfassen, kann sich auch seinen eigenen Presseverteiler aufbauen, indem er die für seine Zielgruppe relevanten Medien direkt anspricht. Für kleinere Unternehmen, bei denen auch sonst viel über persönliche Kontakte läuft, ist dies oft ein gangbarer Weg. Allerdings: Die Meldung einfach an die E-Mail-Adresse der Redaktion zu schicken, ist meist nicht von Erfolg gekrönt. Besser ist es, in der Redaktion anzurufen und nach dem zuständigen Ansprechpartner für den Neuheitenbereich zu fragen. Wenn möglich, bitten Sie auch gleich um ein kurzes Gespräch. So können Sie vorab schon klären, ob Ihre Nachrichten ins Redaktionskonzept passen.

Partnerlinks steigern die Trefferquote

Dass die Presse Ihre Meldung aufgreift, ist bei Portalen mit guten Eckdaten natürlich wahrscheinlicher. Garantierte Berichterstattung gibt es aber nicht. Und: Falls Ihre Meldung den Weg in den Druck findet, lässt sich in den seltensten Fällen nachvollziehen, woher die Information stammt. In jedem Fall haben die Presseportale einen Vorteil: Neben eigenem Archiv und eigener Verbreitung setzen die meisten Portale nämlich auf Partnerschaften mit anderen Websites, um die Inhalte breiter zu streuen. Und je mehr Seiten auf die eigene Website verlinken, desto besser das Ergebnis bei den Suchmaschinen. Deshalb dürfte der wichtigste messbare Erfolg der Verbreitung von Pressemeldungen über Presseportale die Verbesserung im Ergebnis bei Suchmaschinen sein. Es lohnt sich also, seine Neuigkeiten über möglichst viele Presseportale unters Volk bzw. ins Web zu bringen – das steigert auf jeden Fall den Bekanntheitsgrad.

Fazit: Es zählt, was ankommt

Wer die Pressearbeit selbst in die Hand nimmt, sollte bei der Verbreitung von Neuigkeiten unbedingt auf die Hilfe der Webverteiler setzen. Egal wie klein oder groß die Kriegskasse ist, die Eintragung in die kostenlosen Portale ist Pflicht. Mit relativ geringem Aufwand erreichen Sie eine breite Streuung und Verlinkung. Wer ein entsprechendes Budget zur Verfügung hat, bedient sich zudem gezielt der kostenpflichtigen Anbieter; die Verteiler sind in der Regel umfangreich und qualifizierter. Bei sehr wichtigen Meldungen sind auch Unternehmen mit kleinerem Budget gut beraten, wenn sie sich die Profiportale leisten. Sie müssen ja nicht gleich ein Jahresabo abschließen.

Nützliche Links

Das Pressezentrum im MittelstandsWiki nimmt nach sorgfältiger Prüfung Meldungen auf, die über konkrete Produkte und Dienstleistungen für kleine und mittlere Unternehmen informieren.

Anzeige
Buying|Butler

52 Kommentare:

  1. CPU schrieb am 02.12.2012, 18:01 Uhr:

    Nachdem der Artikel einen ganz guten Überblick über die Grundsatzmöglichkeiten gibt, möchte ich an dieser Stelle lediglich über unsere Erfahrungen berichten. Deshalb: Kostenlos ist nicht generell schlecht, aber Dinge, die etwas kosten, sind oft dann auch etwas mehr wert. Dies gilt auch für Presseportale und Pressemitteilungen. Wir stellen seit Jahren über DGAP oder DPA/Euro adhoc ein. Reichweite und „Durchschlagskraft“ sind durch kostenlose Portale nicht zu erreichen. Das kann man an den Suchergebnisse bei Google ganz gut ablesen, aber wie gesagt es „kostet ganz schön“.

    Wenn man einen Kompromiss wählt und für die häufigere Pressearbeit auch eine gute Verteilung und „Google-Wirkung“ erreichen will, können wir PR-Gateway empfehlen, das auch gute Verteilung erreicht und einen hohen Komfort bietet (nicht zu unterschätzen). Aber auch hier: Ganz kostenlos ist es nicht. Insgesamt kann man ja dann „mischen“.

  2. Sigi Nesterenko schrieb am 21.11.2012, 10:09 Uhr:

    Ich frage mich ernsthaft, warum man heutzutage kostenpflichtige Pressemeldungen nutzen sollte. Es gibt 1 Milliarde kostenfreie …

  3. hmmja schrieb am 09.05.2012, 03:00 Uhr:

    Ich würde an der Stelle der Redaktion lieber die Kommentare in diesem Thema bearbeiten. 90 % der Beiträge sind absoluter Spam – Werbung für das eigene tolle Presseportal, welches nicht mehr online ist (klasse Arbeit: einen Monat duchgehalten!), und andere obskure Projekte. Spam, Spam und nochmal Spam – macht weder Spaß zu lesen, noch darauf, Stellung zu beziehen. Die ganzen Toms und Svens hier, die nur die eigenen Projekte beschreiben und bewerben – peinlich einfach nur.

  4. demotivational posters schrieb am 08.04.2012, 08:52 Uhr:

    Der Verfasser der Beiträge muss sich aber vorher genau überlegen, wen er als Empfänger erreichen will. Der Journalist wird mit Nachrichten täglich zugemüllt. Da fällt es oft sehr schwer unter den zahlreichen Mitteilungen, Nachrichten und Meinungen noch das Richtige auszusuchen. Viele, auch interessante Informationen werden gar nicht gelesen.

  5. Stefan schrieb am 05.04.2012, 18:59 Uhr:

    Hab noch ein Presseportal für eure Liste: www.daily-pr.de

  6. Was hier immer noch fehlt: Es gibt Presseportale, die die gleiche Nachricht über mehrere Portale verteilen! Das ist auf jeden Fall ein Manko, denn man hat dann 100-mal doppelte Inhalte!!

  7. Partnersuche schrieb am 23.09.2011, 13:43 Uhr:

    Sehr guter Artikel, mich würde nur interessieren wie schaut das alles heute aus nach dem berühmten Google Panda Update....

  8. Ein sehr guter Artikel zum Thema: Presseportale im Internet, dem ich nur beipflichten kann. Kostenfreie Presseportale sollten auf jeden Fall mit ins Portfolio der Öffentlichkeitsarbeit eines Unternehmens oder Selbständigen gehören. Gerade auch für Existenzgründer, wo das Werbebudget zu Beginn ja meist doch eng begrenzt ist, eine sehr gute Alternative um trozdem relativ schnell eine sehr große Verbreitung im Internet zu erreichen. empfehlen kann ich in diesem Zusammenhang noch das kostenfreie Presseportal "ONC Online-News-Center"

  9. PT schrieb am 29.07.2011, 17:18 Uhr:

    Gibt es eine spezielle PR-Plattform die sich besonders gut für Politik und Bildung eignet?

  10. Singel schrieb am 29.07.2011, 11:09 Uhr:

    Ich finde Pageballs ganz gut, da bekommt auch noch Geld für seine Artikel/ Pressetexte...

  11. Sabine schrieb am 14.07.2011, 13:52 Uhr:

    Die wichtigsten Presseportale in einer tabellarischen Übersicht
    bietet der Presseportal-Report 2011. Der Report steht als kostenloser
    PDF-Download zur Verfügung:
    http://www.pr-gateway.de/white-papers/presseportal-report

  12. Unsere Erfahrung mit Presse Portale ist, wie so oft hier erwähnt, auch nicht gerade positiv. Nach der Veröffentlichung geht die Anzahl der Backlinks nach oben um nach 4-8 Wochen wieder zu verschwinden. Das war's! Kunden hat es kaum gebracht und ein reellen Nutzen auch nicht. Dann muss man sich fragen ob man das Geld hätte besser investieren können!
    Das ist zumindest unsere Sicht der Dinge. Jeder sollte für sich entscheiden OB und WIE er Presse Arbeit betreibt.

  13. marcus schrieb am 07.07.2011, 22:34 Uhr:

    Eine gute Auflistung, ich hätte noch ein Vorschlag für euch:
    redakteur.eu ist kostenlos und hat PR 5

  14. Gerhardt schrieb am 22.06.2011, 19:33 Uhr:

    Ich kann aus meiner Erfahrung Herr Eberhard Rademeier recht geben. Es ist das Geld nicht wert! Wir haben sowohl auf kostenpflichtige Portale als auch auf kostenlose gesetzt. Die Resonanz war gleich NULL. Außer ein paar Backlinks die nach ein paar Wochen verschwunden waren, hat die ganze Aktion nichts gebracht und viel gekostet. Mehr Besucher auf die Webseite waren auch nicht zu bezeichnen.

    Grundsätzlich gegen Presse Arbeit? NEIN, sie hat schon Ihren Sinn, das möchte ich hier nicht bestreiten, allerdings, und das gilt für mich zumindest, nicht Überbewerten. Es gibt schließlich auch andere Wege zu Besucher zu kommen und diese als Kunden zu gewinnen.

  15. Tim schrieb am 09.05.2011, 11:52 Uhr:

    Also ich denke, dass neben den großen Portalen der Branche vor allem auch die themenorientierten Presseportale für Unternehmen interessant sein können. Hier ist eine zielgerichtete Pressearbeit möglich. Ich kenne da zum Beispiel für Technik: www.webreaders.de und für Tourismus & Reise www.prtour.de.

    Grüße
    Tim

  16. Die Liste ist eher zweitrangig, da hier jeder seine Vorlieben hat und über Eintragungsdienste sowieso mehr als 100 Portale erreicht werden können. Will man einen Link, nutzt man 2 - 3 große Portale, will man Journalisten erreichen, sind Presseportale im Internet allenfalls ein Bonus. Da geht nichts über gute Verteiler. Aber Presseportale steigern eben in der Tat die Reichweite und wer breit streut, findet Aufmerksamkeit.
    Ehrlich gesagt ist es mir doch gleichgültig, ob der Leser die Meldung in der Zeitung liest oder auf einem Presseportal. Wenn der Journalist sie dort findet und dann in die klassischen Medien bringt, ist es umso schöner.

    Ich habe übrigens gerade ein Presseportal gestartet, was noch im Beta-Status ist. Dort sollen zukünftig auch einige Artikel über Online-Pressearbeit erscheinen. Noch ist viel zu tun, aber die grobe Funktionalität ist schon vorhanden: [...] Nach einigen Tagen muss ich aber sagen, dass die Menschen eher wenig Hilfe beim Finden von Presseportalen benötigen. Vielmehr ist es zwingend notwendig, dass selbst "Agenturen" mal das Handwerkszeug lernen. Allein wenn ich an Überschriften über ganze Sätze denke ... Vielleicht sollte man hier mal ansetzen.

  17. Reseller-Magazin schrieb am 25.03.2011, 14:35 Uhr:

    Wie man an den Kommentaren sieht, war diese Aufstellung wohl schon überfällig. Vielen Dank dafür an den/die Autoren.

    Wir in der Redaktion des Reseller-Magazins führen eine eigene, interne Presseportal-Liste, die wir schon bald auch unsere Lesern zur Verfügung stellen möchten. Wer gute Infos zu Portalen hat, positive oder auch negative Erfahrungen, kann diese auch gerne an unsere Redaktion schicken. [...]

    Vielleicht schaffen wir es dann, auch alle hier nicht genannten Portale aufzunehmen und ein, wenn auch subjektives Ranking zu erstellen. Wir würden uns über Eure Hilfe freuen. (redaktion@reseller-magazin.de)

    Beste Grüße aus Hamburg

    Marko Christiansen
    (Redaktion Reseller-Magazin)

  18. Da der Aufwand überschaubar ist, nutzen wir bisher vor allem die kostenlosen PR-Portale, auch wenn darüber bisher noch nie eine Meldung von Printmedien übernommen wurde. Schade, dass die speziellen Presseverteiler für kleine StartUps eigentlich nicht bezahlbar sind.

  19. Samira schrieb am 24.01.2011, 17:55 Uhr:

    Vielen Dank für die Liste. Kommentare wie "wurde auch mal Zeit" oder "endlich gibts ne Liste" verstehe ich allerdings nicht so ganz, schließlich gab es bereits 2007/2008 ein Auflistung auf der Marketing-boerse.de. Logischerweise müssen Aufzählungen immer wieder aktualisiert werden, klar.
    Aber manche sind halt neu im Netz und denken, dass es das Netz auch erst seit gestern gibt ;-)

  20. Carpediem GmbH schrieb am 14.01.2011, 13:44 Uhr:

    Vielen Dank für Ihren Beitrag!

    Was aus dem Artikel jedoch nicht ganz hervorgeht, dann die Tatsache, dass diese von einem rel. begrenztem Nutzen sind. So verlieren die LInks mit der Zeit an Popularität, da diese nach unten rutschen. Man muss immer den Aufwand abwägen.

  21. Danke für die vielen Beiträge und Links. Super Service für den Mittelstand!

  22. Ben schrieb am 05.01.2011, 16:06 Uhr:

    Kostenlos und und wirklich coole Features wie,

    -Logo upload zur Meldung
    -Bildergalerie pro Meldung
    -Twitter Integration

    habe ich nur bei www.newsbuzz.de gefunden.
    Kennt jemand einen anderen Dienst der etwas vergleichbares anbietet?

  23. Richard schrieb am 23.12.2010, 12:42 Uhr:

    Tolle Auflistung. Bin vor kurzem auch über www.PressKing.de gestolpert und bin sehr angetan vom Layout und der einfachen Bedienung. Klasse fand ich auch die Verbreitungs-Auswertungen. Dies um die Liste kompleet zu halten.

  24. Kristina Damen schrieb am 03.12.2010, 14:16 Uhr:

    Eine wiklich gute Auflistung, ich hätte noch ein paar Vorschläge für euch - bitte kurz durchgucken:
    http://www.nordpr.de
    http://www.prpress.de

  25. S&K Sachwert AG schrieb am 13.11.2010, 20:41 Uhr:

    Vielen Dank für die Auflistung der Portale!

    Wie habe viele von diesen bereits genutzt oder werden sie nutzen.

    Falls Sie weitere Aufstellungen haben, so werden wir und über Ihre Listen sehr freuen!

  26. medcom24 - Das kostenlose Presseportal für Medizin und Gesundheit im Internet. Deutschlands Datenbank für Presseinformationen, Pressemitteilungen und Pressemeldungen aus dem Bereich Gesundheitswesen und Healthcare.

  27. Großen Dank für die Liste.

  28. Vielen Dank für die Auflistung und Ausführungen. Ich habe selber auch schon einige Presseportale ausprobiert - bislang durchweg nur positive Erfahrungen damit gemacht. Mich würde noch interessiren, was die kostenpflichtigen Agenturen denn soviel besser machen können, als wenn man es selbst in die Hand nimmt. Vorausgesetzt natürlich, man ist der richtigen Grammatik und Rechtschreibung einigermassen mächtig...

  29. Webdesign schrieb am 06.10.2010, 11:10 Uhr:

    Danke für die Informationen so können wir nun auch Kosten im PR Bereich sparen!

  30. Heli schrieb am 25.09.2010, 03:56 Uhr:

    Nachdem hier alle Ihre Portale eintragen, würde ich mich auch freuen wenn Ihr meines mit aufnehmt www.online-internet-marketing.com Alles Gute und Danke

  31. René schrieb am 14.09.2010, 10:52 Uhr:

    Ich würde vielleicht auch mal überprüfen, wie die einzelnen Pressedienste bei Google bewertet werden. Bei http://www.pr-inside.com/de zum Beispiel wird von Google in den Suchergebnissen (mit der Internetadresse als Suchbegriff) eine Malware-Warnung angezeigt! Nur mal so als Tipp. Die Liste finde ich ansonsten auch sehr gut.

  32. Online Presse schrieb am 30.08.2010, 14:57 Uhr:

    Wäre schön wenn auch das Nachrichtenportal www.online-presse.com erwähnen. Auf der Seite kann jede Firma kostenlos Pressemitteilungen veröffentlichen.

  33. Werbeplaner schrieb am 06.08.2010, 11:03 Uhr:

    .... vielen Dank für die ausführlcihe Liste. Da fällt die Wahl sehr schwer oder eben auch nicht.
    Mein Favorit ist Op-PR aber auch PR-Gateway könnte eine Alternative sein.

  34. Hallo,

    ich denke unabhängig davon, ob Journalisten die Meldungen lesen oder in den Print bringen, lohnt sich das Einstellen in diverse Presseportale, um Backlinks für die Suchmaschinen zu erhalten.

    Gruß
    Volker

  35. Eberhard Rademeier schrieb am 29.07.2010, 17:16 Uhr:

    Als ehemaliger Redakteur/Chefredakteur in der technischen Fachpresse und nunmehr 17 Jahren Tätigkeit als PR-Consultant habe ich ein sehr distanziertes Verhältnis zu Presseportalen. Grund: Presseinformationen sind in meinen Augen eine Bringschuld der Firmen, die ein neues Produkt oder Dienstleistung auf den Markt bringen. Ich kann von keinem Redakteur erwarten, dass er Stunden damit zubringt, die mittlerweile überbordende Anzahl von Presseportalen durchzupflügen. Dazu ist einfach die Zeit nicht da. Agenturen, PR-Berater oder Marketing-Mananager, die ausschließlich auf Portale setzen, zeichnen sich m. E. durch eine profunde Unkenntnis der Branchen-Usancen aus. Schmeißt die raus, sie sind ihr Geld nicht wert. Jede veröffentliche PI ist die preiswerteste Form der Werbung, die sich ein Unternehmen vorstellen kann. Dafür darf man sich auch nicht zu fein sein, einige Zeit in den Aufbau eines sinnvollen Presseverteilers zu investieren und die Redakteure direkt anzusprechen. Nach meiner Erfahrung decken - je nach Branche . 20 bis max. 50 Fachzeitschriften den Bedarf eines Unternehmens ab. Wozu also ein Heidengeld investieren, um 99 Prozent Streuverluste zu erzeugen? Mit den kostenpflichtigen Presseportalen versuchen die Betreiber, eine zusätzliche Ebene zwischen Erzeuger der Information und dem Konsumenten (sprich: Journalisten) einzuziehen, um damit Geld abzugreifen. Fazit: Kostenlose Portale sind als Add-on ok, kostenpflichtige braucht - außer deren Betreiber - kein Mensch. Sorry, dass mein Post so lang geworden ist, könnte aber noch weiter schimpfen, auch über PR-Agenturen, die ihren Kunden unsinnig aufgeblähte und von keiner Branchenkenntnis getrübte Presseverteiler aufs Auge drücken, um einfach nur Eindruck zu schinden.

  36. Maria schrieb am 03.07.2010, 20:41 Uhr:

    Hallo, für diesen Artikel wurde es echt Zeit. Viele PR Agenturen und PR Verteiler bringen nach unserer Erfahrung echt nix. Dafür kosten diese teilweise eine halbes Vermögen.
    Viele Grüße Maria

  37. Pressepotale sind für die Verbreitung von Nachrichten brauchbar, ob kostenlos oder gebührenpflichtig. Der Verfasser der Beiträge muss sich aber vorher genau überlegen wen er als Empfänger erreichen will. Der Journalist wird mit Nachrichten täglich zugemüllt. Da fällt es oft sehr schwer unter den zahlreichen Mitteilungen, Nachrichten und Meinungen noch das Richtige auszusuchen. Viele, auch interessante, Informationen werden gar nicht gelesen. Unsere Agentur ist nur im medizinischen Sektor tätig. Wir haben mit unserem Pressedienst nur eine Zielgruppe im Fokus: Medizinjournalisten der medizinischen Fachpresse und der Publikumspresse. Damit ist es aber nicht getan. Ständige persönliche Kontakte zu den Medienvertretern sind unerläßlich und sorgen für eine fundierte Berichterstattung.

  38. Kristin schrieb am 31.05.2010, 10:05 Uhr:

    Eine umfassende Liste der wichtigsten kostenpflichtigen und kostenlosen Presseportale bietet der Presseportal-Report 2010. Der Report erläutert die Bedeutung der Online-Presseportale für die Pressearbeit und vergleicht die aktuellen Daten zur Reichweite, zum Leistungsangebot und zur Kostenstruktur der einzelnen Portale in einer tabellarischen Übersicht. Der Report steht unter dem folgenden Link als kostenloser PDF-Download zur Verfügung:
    http://www.pr-gateway.de/white-papers/presseportal-report

  39. urzeit schrieb am 21.05.2010, 20:51 Uhr:

    Eine umfangreiche Liste mit kostenlosen Pressediensten findet man unter der Internetadresse
    http://medien-news.blog.de

  40. Andreas schrieb am 21.04.2010, 19:19 Uhr:

    Ein sehr schöner Test bzw. Liste. Eine Angabe von Pagerank halte ich jedoch für absolut nicht notwendig, PR sagt absolut nichts aus, garnichts.

    Jedenfalls würde ich mich auch freuen wenn das neue Presseportal TRENDKRAFT - http://www.trendkraft.de hier aufgelistet wird. Noch schöner wäre natürlich ein Test.

  41. Schöne Liste! Da für Presseartikel die Stärke der Presseseite interessant wäre, würde eine Pagerank-Angabe der Pressedienste sehr hifreich sein.
    Meine persönlichen Favoriten sind OpenPR und Online Artikel.

  42. Patrick schrieb am 04.04.2010, 09:15 Uhr:

    Ein weiteres, neues Portal für kostenlose Pressemeldungen: http://public20.de/ Wir freuen uns über neue Nutzer und qualifizierte Beiträge

  43. Eine wirklich aussag kräftige Presse Liste... Es wäre schön wenn Sie auch den kostenlosen Pressedienst von http://www.pressefuchs.com hier listen würden.

  44. Harald schrieb am 04.03.2010, 15:05 Uhr:

    Wir haben gerade erst vor 2 Wochen unser kostenloses Presseportal presse-artikel.org gestartet und freuen uns über jede, neue und qualifizierte Pressemeldung. Eine Anmeldung ist übrigens nicht erforderlich.

  45. Thomas schrieb am 09.02.2010, 18:12 Uhr:

    Wird schwer werden mit der Superliste, da ständig neue hinzukommen. ;) Aber wenn ihr schon dabei seid, wäre es Spitze, wenn Ihr meines mit aufnehmt(reizkraft.com).

  46. Tom schrieb am 09.02.2010, 11:34 Uhr:

    Hallo,

    danke für den tollen Artikel und die Auflistung der Portale.
    Wir selbst stellen natürlich erstmal bei www.openpr.de ein, weil dieses Portal einfach sehr bekannt ist. Zudem nutzen wir www.yourpr.de, weil hier der Einstellvorgang durch abgespeicherte Kundendaten sehr schnell ist und für uns nützliche Zusatzleistungen geboten werden. Für unsere IT-Meldungen nutzen wir hauptsächlich das Presseportal www.webreaders.de, da hier das Themengebiet speziell bei Informationstechnologie und Elektronik liegt. Gute Erfahrungen haben wir zudem mit www.offenes-presseportal.de gemacht.

    Zudem werden bei all diesen Portalen die Meldungen redaktionell geprüft und so enthalten diese nur echte Pressemeldungen und keine Werbetexte.

    Gruß
    Tom

  47. Lektorat schrieb am 19.01.2010, 13:57 Uhr:

    @ Julia und Jessica: Besten Dank für die Hinweise! Online-Presseportale sind leider ein bewegter Markt. Der Originalbeitrag war noch kein halbes Jahr alt, da hatten wir schon drei Mal nachgebessert und uns schließlich zur kompletten Neufassung entschlossen. Wie die aussehen soll, weiß ich allerdings immer weniger; das Material mutiert bereits im Reagenzglas. Vorerst wird der Beitrag wohl noch eine kleine Zeit so im Web stehen, auch wenn sogar das Moos, das er ansetzt, nicht mehr ganz frisch ist. Danach wird es aber sicher die allumfassende, absolut makellose, vollkommen fehlerfreie, ewige und alle selig machende Superliste geben, da bin ich recht zuversichtlich. – Unterdessen mit Gruß aus dem Lektorat, F.E.

  48. Jessica A. schrieb am 18.01.2010, 21:55 Uhr:

    Hallo Ralph,

    danke für die Liste! Es kommt uns sehr gelegen.

    Dennoch bin ich auch der gleichen Meinung wie Lektorat! Eine Liste nach Ranking-Kriterien (Pagerank, Reichweite etc.) wäre sehr wünschenswert gewesen, da wir unsere Pressemitteilungen höchstens bei fünf PR-Portalen veröffentlichen und so uns die Zeit für die anderen Portale, die "wenig relevant" sind ersparen könnten.

    Hinweis: Ein sehr bekanntes PR-Portal (meiner Meinung nach) haben Sie aber in Ihrer Liste nicht aufgeführt -> www.Online-Artikel.de). Also das Portal gehört definitiv an die Spitze.

  49. julia A. schrieb am 15.01.2010, 17:49 Uhr:

    Danke für die Liste und die ausführliche Beschreibung. Aber hier fehlen zwei Top PR-Portale:

    www.Online-Artikel.de, mit PageRank 8 und 1.1 Mill. PI (quelle: www.online-artikel.de/media-daten.php) ist es das PR-stärkste Online-PR-Portal (weltweit) was ich kenne. Habt Ihr es übersehen oder warum fehlt es in eure Liste?

    Und zum anderen:

    www.PR-Inside.de: Auch ein sehr gute PR-Portal, was ich weiterempfehlen kann. Hier konnte ich leider keine Mediadaten finden. Aber Ihr könntet die Daten per E-Mail anfragen.

  50. Lektorat schrieb am 01.10.2009, 17:20 Uhr:

    @ Nikodemus: Ein Ranking, ob hilfreich oder nicht, war schlicht nicht gewollt. Zurzeit recherchieren wir für eine Aktualisierung der Seite – und wollen immer noch kein Ranking. Die Frage heißt übersetzt: „Was wäre also das beste Pressefach für meine speziellen Bedürfnisse?“ Die Antwort lautet: „Ich kenne die speziellen Bedürfnisse nicht.“ Es hat eben jeder ein anderes Budget, verlangt andere Leistungen und verhängt andere K.o-Kriterien. Das Sortierkriterium der Weißen Liste ist daher ein rein alphabetisches. – FE

  51. Nikodemus schrieb am 01.10.2009, 13:35 Uhr:

    Hallo, nach welchen Kriterien ist denn diese Auswahl geordnet? Wäre nicht ein Ranking hilfreich?

  52. Vera Buchmann schrieb am 12.09.2009, 04:02 Uhr:

    Hallo, also wir tragen unsere Pressemitteilungen schon seit 1,5 Jahren bei http://www.news-eintrag.de ein und sind hochzufrieden. Die Beiträge werden super in Suchmaschinen gefunden und die Betreiber schalten sehr zügig frei. Was mir auch gut gefällt ist, dass nicht jeder Eintrag veröffentlich wird, sondern die Beiträge an gewisse qualitative Richtlinien geknüpft sind. Auch wenn man mal etwas falsch macht, oder Hilfe braucht, ist ist sofort ein ANsprechpartner da. Verstehe gar nicht, warum Sie diesen Dienst hier nicht erwähnen. Ansonsten finde ich diese Seite Top-informativ.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>