Beteiligungsvertrag

Aus MittelstandsWiki
Version vom 5. Februar 2018, 06:06 Uhr von FEichberger (Diskussion | Beiträge) (→‎Nützliche Links: korr.)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rechte und Pflichten genau fixieren

Von Dr. rer. nat. Jürgen Kaack, STZ-Consulting Group

Ein Beteiligungsvertrag wird bei einer Reihe von Geschäftsvorgängen erforderlich, in der Regel bei

Der wesentliche Bestandteil ist die Aktionärsvereinbarung (die Inhalte gelten mit geringfügigen Anpassungen auch bei der Veräußerung von GmbH-Anteilen) zwischen den Verkäufern, der Gesellschaft und dem Erwerber. Zum Beteiligungsvertrag gehört auch die Vereinbarung über die Transaktion an sich. Regelungen, die man im Rahmen der Aktionärsvereinbarung häufig antrifft, sind in betreffenden Beitrag dargelegt.

E-Book Kaack-Finanzierung.jpg
Schwarz auf Weiß
Eine ausführliche Darstellung für den Mittelstand gibt Dr. Jürgen Kaack im Ratgeber „Finanzierungsalternativen für den Mittelstand. Wie man Kapitalbedarf auch ohne klassischen Bankkredit decken kann“. Das E-Book gibt es im Pressezentrum des MittelstandsWiki als freies PDF in Vollversion zum Herunterladen.

Nützliche Links