Conjoint Measurement

Aus MittelstandsWiki
Version vom 10. November 2006, 14:14 Uhr von HKlumbies (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Von Hans Klumbies

Conjoint Measurement ist eine Methode der statistischen Analyse von Daten. Bei einer Umfrage werden Testpersonen gebeten, unterschiedliche Merkmale von mehreren Produkten zu beurteilen und anschließend anhand ihrer persönlichen Vorlieben eine Rangliste aufzustellen. So wird das Gesamturteil in Einzelurteile über die Eigenschaften des Produkts zerlegt. Mit dieser Methode will man herausfinden, welche Zusammensetzung der Eigenschaften eines Produkts einen Mehrwert für den Kunden ergibt und wie sich die Kosten für das Unternehmen minimieren lassen. Sowohl in neuen Märkten, als auch in Märkten, die als gesättigt angesehen werden, lassen sich so Konzepte für Produkte verbessern und exakt auf die Bedürfnisse der Kunden optimieren. Conjoint Measurement ermöglicht außerdem, unterschiedliche Preisszenarien durchzuspielen, was zu besseren Ergebnissen führt, als wenn die Preise direkt abgefragt würden.