Corporate Books

Aus MittelstandsWiki
Version vom 3. Dezember 2006, 08:49 Uhr von HKlumbies (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Von Hans Klumbies

Eine Kundenzeitschrift wirkt bei besonders feierlichen Anlässen als Kommunikationsmittel manchmal etwas deplatziert. Sie bietet nicht den würdigen Rahmen und meist nicht genug Platz für die Geschichten über das Unternehmen, die man seinen Kunden erzählen möchte. Für solche Fälle bieten sich Corporate Books an, die von der jeweiligen Firma selbst herausgegeben werden. Wenn ein Unternehmen beispielsweise auf eine ruhmreiche hundertjährige Geschichte zurückblicken kann und gerade Jubiläum feiert, kann es sich lohnen, die Firmengeschichte in einem prächtigen Bildband zu veröffentlichen. Der Text soll spannend sein, die Bilder zum Betrachten reizen und beides zusammen soll dem Leser einen gewissen Nutzwert bieten. Das Buch sollte keinesfalls als Propagandaschrift konzipiert sein. Eine zwar wohlwollende, aber kritische Aufarbeitung der Firmengeschichte sorgt eher für positivere Resonanz in der Öffentlichkeit.