Unterschied zwischen den Versionen

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 19: Zeile 19:
 
[[Datei:IT-TALK DER KOMMUNEN.jpg | right | 242px | verweis=https://www.kommunale.de/de]]
 
[[Datei:IT-TALK DER KOMMUNEN.jpg | right | 242px | verweis=https://www.kommunale.de/de]]
  
'''Wann?''' – 20./21. Oktober 2021<br>'''Wo?''' – KOMMUNALE 2021, Messezentrum Nürnberg<br>'''Wer?''' – Referenten aus Kommunen, Wissenschaft und Wirtschaft<br>'''Was?''' – Zwölf Fachvorträge à 30 Minuten mit anschließender Diskussion<br>'''Teilnahme als Referent/in:''' Vorschläge an die Kommunale ITK, Eduard Heilmayr, E-Mail: [mailto:he@kommunale-itk.de?subject=IT-Talk der Kommunen 2021 he@kommunale-itk.de]. Die Referate müssen bis Mitte Juni 2021 eingereicht werden.<br>'''Teilnahme als Zuhörer/in:''' Ohne Anmeldung im Rahmen der Messe KOMMUNALE 2019.</div>
+
'''Wann?''' – 20./21. Oktober 2021<br>'''Wo?''' – KOMMUNALE 2021, Messezentrum Nürnberg<br>'''Wer?''' – Referenten aus Kommunen, Wissenschaft und Wirtschaft<br>'''Was?''' – Zwölf Fachvorträge à 30 Minuten mit anschließender Diskussion<br>'''Teilnahme als Referent/in:''' Vorschläge an die Kommunale ITK, Eduard Heilmayr, E-Mail: [mailto:he@kommunale-itk.de he@kommunale-itk.de]. Die Referate müssen bis Mitte Juni 2021 eingereicht werden.<br>'''Teilnahme als Zuhörer/in:''' Ohne Anmeldung im Rahmen der Messe KOMMUNALE 2019.</div>
  
 
== Vom E-Government bis zum Abwasser ==
 
== Vom E-Government bis zum Abwasser ==

Version vom 10. März 2021, 17:04 Uhr

IT-Experten berichten – seien Sie dabei!

© NürnbergMesse – Thomas Geiger

Von Eva Breutel und Eduard Heilmayr

Noch stehen die Themen für den IT-Talk auf der KOMMUNALE 2021 nicht endgültig fest, doch ein Trend zeichnet sich bereits ab: E-Government dürfte viele IT-Profis in den Städten und Gemeinden umtreiben, denn alle Kommunen sollen bis 2022 ihre Verwaltung digitalisieren und im Internet zugänglich machen.

Aber nicht nur zum Thema E-Government, sondern auch zu weiteren Fragen und Problemen der kommunalen ITK will und wird der IT-Talk Antworten und Anregungen liefern. Die Referenten kommen aus der Wissenschaft, von Hochschulen, von unabhängigen Organisationen und von Unternehmen, die Tag für Tag mit der kommunalen IT zu tun haben.

Fakten und Beispiele aus der Praxis

Anders als bei vielen Veranstaltungen geht es beim IT-Talk aber nicht um theoretische Ansätze oder um Produkt- und Dienstleistungsinformationen, sondern um die handfeste Praxis. Rechtsexperten sprechen über die juristischen Grundlagen und veranschaulichen sie mit praktischen Beispielen, IT-Profis von Firmen aus ganz Deutschland berichten über konkrete kommunale Digitalisierungsprojekte, und IT-Fachleute der Kommunen schildern, wie die Umsetzung solcher Projekte aus ihrer Sicht abläuft.

It-talk-2019-claus-hofmann.jpg Claus Hofmann referierte auf dem IT-Talk 2019 über die ISMS-Umsetzung im Landkreis Traunstein (Bild: NürnbergMesse – Thomas Geiger)

An Fakten wird dabei nicht gespart: Von den Entscheidungskriterien über den Projektverlauf bis zum Einsatz, von den Kosten bis zur Einhaltung der Termine, von der Einsatzakzeptanz bis zur generellen Zufriedenheit mit dem Projekt – nichts wird verheimlicht, sondern alles thematisiert. Wichtig in diesem Zusammenhang: Der IT-Talk ist herstellerunabhängig und offen für alle interessierten Teilnehmer. Organisiert wird er in einer konzertierten Aktion von der NürnbergMesse, dem IT-Sicherheitscluster e.V., dem DATABUND, der Kommunalen ITK und dem unabhängigen Medienportal MittelstandsWiki.

IT-Talk der Kommunen 2021: Infos auf einen Blick

IT-TALK DER KOMMUNEN.jpg
Wann? – 20./21. Oktober 2021
Wo? – KOMMUNALE 2021, Messezentrum Nürnberg
Wer? – Referenten aus Kommunen, Wissenschaft und Wirtschaft
Was? – Zwölf Fachvorträge à 30 Minuten mit anschließender Diskussion
Teilnahme als Referent/in: Vorschläge an die Kommunale ITK, Eduard Heilmayr, E-Mail: he@kommunale-itk.de. Die Referate müssen bis Mitte Juni 2021 eingereicht werden.
Teilnahme als Zuhörer/in: Ohne Anmeldung im Rahmen der Messe KOMMUNALE 2019.

Vom E-Government bis zum Abwasser

Die Bandbreite der Themen beim IT-Talk ist praktisch unbegrenzt. Bei der letzten Veranstaltung 2019 reichte sie von der Prozessdigitalisierung beim Abwasser über die Digitalisierung der kommunalen Archive bis zu digitalen Instrumenten der modernen Stadtentwicklung. Ein Schwerpunkt lag 2019 auf der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union, die damals kurz vor der verpflichtenden Einführung stand. Diesen Part wird diesmal aller Voraussicht nach das E-Government übernehmen.

Serie: IT-Talk der Kommunen
Der IT-Talk findet jeweils im Herbst im Rahmen der Kommunale in Nürnberg statt. Ausführliche Reports gibt es von den Vorträgen und Diskussionen 2013, 2015 und 2017. Außerdem online sind der Call for Papers zum IT-Talk 2019, die Vorschau auf das Programm und der Rückblick 2019 mit Links zu sämtlichen Vortragsfolien sowie aktuell der Aufruf zum IT-Talk der Kommunen 2021.

Jeder der zwölf Fachvorträge beim IT-Talk dauert 30 Minuten, jeweils gefolgt von einer 15-minütigen Frage-und-Antwort-Runde. Nicht zuletzt aus diesen Diskussionsrunden ergeben sich oftmals neue Anregungen und Lösungsansätze, die wiederum in persönliche Gespräche vertieft werden. Denn auch das zeichnet den IT-Talk aus: Er versteht sich nicht als Vortragsveranstaltung, sondern setzt darauf, die Distanz zwischen Referenten und Zuhörern aufzuheben. Und vor allem darauf, IT-Profis mit ähnlichen Problemen an einen Tisch zu bringen und sie so auf dem Weg zu einer möglichen Lösung zu begleiten.

Referenten gesucht

Interessiert? Wenn Sie über ein spannendes Thema aus Ihrem Arbeitsalltag berichten wollen, melden Sie sich bitte unter der Mail-Adresse der Kommunen 2021 he@kommunale-itk.de bei Eduard Heilmayr, bei dem die Federführung des IT-Talks der Kommunen liegt. Falls Ihnen aber gerade kein Thema auf der Zunge brennt: Auch als Zuhörer und Teilnehmer an den Diskussionen sind Sie herzlich willkommen.

KITK-Heilmayr.jpg
Eduard Heilmayr war acht Jahre lang Chefredakteur bei „Markt & Technik“, anschließend dort im Verlagsmanagement tätig. 1992 gründete er die AWi Aktuelles Wissen Verlagsgesellschaft mbH in München, die IT-Fachmagazine wie „LANline“, „Windows NT“, „Unix Open“, „Inside OS/2“ und „Electronic Embedded Systeme“ publizierte. Nach dem Verkauf des Verlags gründete er 2004 Delphin Consult. Neben meist mehrjährigen Projektarbeiten für renommierte Medienunternehmen wie Heise oder techconsult publiziert Heilmayr für rund 4000 Leser regelmäßig den redaktionellen Newsletter „Kommunale ITK“, der im MittelstandsWiki eine eigene Rubrik hat.

Nützliche Links