Unterschied zwischen den Versionen

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 2: Zeile 2:
 
Von Maturus Finance, [http://www.blattwerk-kommunikation.de  Blattwerk]
 
Von Maturus Finance, [http://www.blattwerk-kommunikation.de  Blattwerk]
  
[[Rating|Rating-Kriterien]], [[Basel II]] und [Basel III]] und dazu die Umwälzungen im Finanzsektor führen bei vielen Banken zu einer immer strengeren Auswahl bei der Kreditvergabe. Klassische Anbieter von [[Sale-and-Lease-Back]] nehmen ebenfalls nur äußert ungern höhere Ausfallrisiken in Kauf. Die Folge: Firmen [[Scoring|mit schlechten Bonitätsnoten]] finden kaum noch eine klassische Kredit- oder [[Leasing]]-Finanzierung.  
+
[[Rating|Rating-Kriterien]], [[Basel II]] und [[Basel III]] und dazu die Umwälzungen im Finanzsektor führen bei vielen Banken zu einer immer strengeren Auswahl bei der Kreditvergabe. Klassische Anbieter von [[Sale-and-Lease-Back]] nehmen ebenfalls nur äußert ungern höhere Ausfallrisiken in Kauf. Die Folge: Firmen [[Scoring|mit schlechten Bonitätsnoten]] finden kaum noch eine klassische Kredit- oder [[Leasing]]-Finanzierung.  
  
 
{{TOCright}}
 
{{TOCright}}

Version vom 16. Juli 2015, 16:04 Uhr

Frisches Geld aus dem Maschinenpark

Von Maturus Finance, Blattwerk

Rating-Kriterien, Basel II und Basel III und dazu die Umwälzungen im Finanzsektor führen bei vielen Banken zu einer immer strengeren Auswahl bei der Kreditvergabe. Klassische Anbieter von Sale-and-Lease-Back nehmen ebenfalls nur äußert ungern höhere Ausfallrisiken in Kauf. Die Folge: Firmen mit schlechten Bonitätsnoten finden kaum noch eine klassische Kredit- oder Leasing-Finanzierung.

Vorlage:TOCright

Neue Chancen für den Mittelstand

Unternehmen mit diesen Problemen finden mit dem in Deutschland bisher kaum bekannten Asset Based Finance neue Möglichkeiten. Denn frisches Geld kommt hier aus dem Verkauf von mobilem Anlagevermögen. Die Maschinen sind in der Regel bereits voll oder teilweise abgeschrieben. Der Ankaufspreis liegt meistens über den Restbuchwerten, so dass neben frischer Liquidität auch Buchgewinne erzielt werden.

Die Maschinen und Anlagen werden im Gegenzug zurückgeleast und können dabei unverändert und v.a. ohne Zeitverzögerung weiter genutzt werden. Das Finanzierungspaket bezieht sich regelmäßig nicht auf einzelne, hochwertige Maschinen, sondern umfasst in der Regel den kompletten Maschinenpark.

Asset-Based-Finanzierer legen ihr Augenmerk vor allem auf die Werthaltigkeit der vorhandenen mobilen Anlagegüter des betroffenen Unternehmens. Die allgemeine Bonität ist eher zweitrangig. Dieser Finanzierungsansatz verhilft den Kunden dazu, stille Reserven zu heben und somit im Wege einer reinen Innenfinanzierung die benötigte Liquidität zu bekommen.

Vorteile für Unternehmen

Liquidität

Asset Based Finance verbessert im ersten Schritt die Liquidität des Unternehmens. Der finanzielle Zufluss wird aus dem Verkauf von vollständig oder teilweise abgeschriebenen Gütern des unternehmenseigenen Anlagevermögens erzielt. Bei einer Sale-and-Lease-Back-Finanzierung können die Anlagen und Maschinen ohne zeitliche Verzögerung weiter genutzt werden.

Pay as you earn

Das Unternehmen zahlt nur das, was der Cashflow zulässt. Die Ausgestaltung des Vertrages richtet sich nach den finanziellen Bedürfnissen. Die Zahlungen der Leasing-Raten stellen teilweise abzugsfähige Betriebsausgaben dar. Objektbezogene Steuern entfallen, da die Leasing-Gegenstände immer beim Leasing-Geber aktiviert werden.

Fazit: Positive Bilanz

Ziel ist eine Ergebnisverbesserung durch Stabilisierung der Eigenkapitalquote. Durch Leasing-Verpflichtungen erfolgt keine Bilanzverlängerung. Eigenmittel können im Betrieb rentabler eingesetzt werden und der unternehmerische Spielraum bleibt erhalten. Mit Asset Based Finance werden mittelständische Firmen wieder flüssig – unabhängig von Bonität und Bankenrating.

Nützliche Links

Ein Anbieter von Asset Based Finance in Deutschland ist die Maturus Finance GmbH.

Im MittelstandsWiki

In den Journalen