Unterschied zwischen den Versionen

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Neufassung)
Zeile 1: Zeile 1:
 
Von [[Hans Klumbies]]
 
Von [[Hans Klumbies]]
  
Augmented Reality ist eine neue Form der Interaktion von Mensch und Technik. Ein typischer Benutzer ist dabei ausgestattet mit einem tragbaren Computer und einer halbtransparenten Datenbrille. Hierbei werden virtuelle Informationen in die reale Umgebung integriert. Die erweiterte Realität gilt als wichtige Schlüsseltechnologie der Zukunft. Sie ist vor allem für den Bau und die Instandhaltung hochkomplexer Produkte wie Flugzeuge, Kraftwerke oder Maschinen geeignet. Im Projekt CONNECT entwickelt und erprobt Fraunhofer FIT augmentierte Lernumgebungen. Bei der Beobachtung von naturwissenschaftlichen Experimenten durch eine Spezialbrille werden dem Betrachter Erklärungen eingeblendet.  
+
Unter Erweiterter Realität (Augmented Reality) versteht man eine innovative Form der Interaktion von Mensch und Technik: Die Unterstützung der menschlichen Sinneswahrnehmung durch zusätzliche Daten, dreidimensional und in Echtzeit, soll dabei so zwanglos-intuitiv gestaltet werden, dass sie Teil davon zu sein scheint.
 +
 
 +
Ein typisches Beispiel kann man im Prinzip beim Freistoß im Fußball sehen. Wenn der Spieler sich den Ball zurechtlegt, blendet die Fernsehübertragung eine Linie dazu ein, die sich so verhält, als wäre sie übers Feld gezogen; dazu gibt es die die Angabe der Entfernung zum Tor. Linie und Distanzmessung gehören aber offenbar nicht zum Spielgeschen - sie sind hinzugefügt, und das Fußballspiel ist damit um diese Elemente "erweitert". In diesem Beispiel handelt es sich jedoch lediglich um "augmented TV". Von Augmented Reality würde man dann sprechen, wenn denselben Effekt ein Zuschauer im Stadion erleben könnte.
 +
 
 +
In der bisherigen Versuchspraxis gehören an technischen Momenten zu erweiterter Realität in der Regel ein Rechner mit entsprechender Software, Trackinggeräte und ein quasi-sensorisches Medium, etwa eine Datenbrille. Probleme ergeben sich vorläufig noch aus dem Umstand, dass all dies tragbar sein soll, was eine sehr leichte Ausstattung und lange Akkulaufzeiten erforderlich macht. Dennoch gilt Augmented Reality als eine mögliche Schlüsseltechnologie der Zukunft. Für die Visualisierung von Strömungskanälen, die Überprüfung von Architektur und Bauteilen sowie in der Ausbildung gibt es bereits erfolgreiche Testläufe.
  
Das Fraunhofer Institut beschreibt ein Mobiles Augmented Reality System anhand eines Beispiels aus dem Unterricht: „Im Science Center Bristol steht eine 8. Schulklasse mit ihrem Physiklehrer vor dem Tragflächenmodell. Eine Schülerin hat das mobile kabellose Augmented Reality System angelegt. Dazu gehört ein Rucksack mit Laptop und Akkus zur Energieversorgung. An den Rechner angeschlossen ist ein Headset mit semitransparenter Spezialbrille, eingebauten Kameras und integriertem Mikrophon und Lautsprecher. Durch die Brille sieht sie nicht nur den Flügel, der von einem großen Ventilator angeblasen wird, sondern auch die Strömungslinien der Luft als rote Linien. Dreidimensionale Bilder, Grafiken, Texte und Filme, die im Raum zu schweben scheinen, helfen ihr, die sonst unsichtbaren physikalischen Prozesse zu verstehen. Mit einer drahtlosen Maus klickt sie Zusatzinformationen an. Sobald sie den realen Flügel etwas kippt, verändert sich auch der Verlauf der Luftströmung. Sie versucht herauszufinden, bei welchem Winkel der Auftrieb optimal ist. (Quelle: Fraunhofer FIT).“
 
  
 
== Interessante Links ==
 
== Interessante Links ==
  
[http://www.fit.fraunhofer.de/projekte/connect/index.xml?aspect=mobil Fraunhofer Institut Angewandte Informationstechnik]
+
[http://www.fit.fraunhofer.de/projekte/connect/index.xml?aspect=mobil Das Connect-Projekt des Fraunhofer Instituts für Angewandte Informationstechnik]

Version vom 30. November 2006, 21:04 Uhr

Von Hans Klumbies

Unter Erweiterter Realität (Augmented Reality) versteht man eine innovative Form der Interaktion von Mensch und Technik: Die Unterstützung der menschlichen Sinneswahrnehmung durch zusätzliche Daten, dreidimensional und in Echtzeit, soll dabei so zwanglos-intuitiv gestaltet werden, dass sie Teil davon zu sein scheint.

Ein typisches Beispiel kann man im Prinzip beim Freistoß im Fußball sehen. Wenn der Spieler sich den Ball zurechtlegt, blendet die Fernsehübertragung eine Linie dazu ein, die sich so verhält, als wäre sie übers Feld gezogen; dazu gibt es die die Angabe der Entfernung zum Tor. Linie und Distanzmessung gehören aber offenbar nicht zum Spielgeschen - sie sind hinzugefügt, und das Fußballspiel ist damit um diese Elemente "erweitert". In diesem Beispiel handelt es sich jedoch lediglich um "augmented TV". Von Augmented Reality würde man dann sprechen, wenn denselben Effekt ein Zuschauer im Stadion erleben könnte.

In der bisherigen Versuchspraxis gehören an technischen Momenten zu erweiterter Realität in der Regel ein Rechner mit entsprechender Software, Trackinggeräte und ein quasi-sensorisches Medium, etwa eine Datenbrille. Probleme ergeben sich vorläufig noch aus dem Umstand, dass all dies tragbar sein soll, was eine sehr leichte Ausstattung und lange Akkulaufzeiten erforderlich macht. Dennoch gilt Augmented Reality als eine mögliche Schlüsseltechnologie der Zukunft. Für die Visualisierung von Strömungskanälen, die Überprüfung von Architektur und Bauteilen sowie in der Ausbildung gibt es bereits erfolgreiche Testläufe.


Interessante Links

Das Connect-Projekt des Fraunhofer Instituts für Angewandte Informationstechnik